09.07.2018 - 11:15 Uhr
Oberpfalz

Fürs tägliche Stamperl Glück

Sieht aus wie ein Cabriolet, fährt wie ein Cabriolet, macht Spaß wie ein Cabriolet, ist aber ein Anlagetipp.

Mercedes E 300 Cabriolet: Luxuriöser Begleiter durch den Sommer.
von Michael Ascherl Kontakt Profil

Diesen Wagen kaufen Sie, stellen ihn 30 Jahre in die Garage und schenken ihn dann ihrem jetzt geborenen Kind zur Hochzeit. Wir prophezeien, dass er dann deutlich mehr wert ist als der heutige - sehr hohe - Anschaffungspreis und ein tolles Startkapital fürs junge Paar. Wissen Sie was? Schön blöd wären Sie! Kaufen Sie das Ding, fahren Sie es mit Wonne und schauen Sie, was nach 30 Jahren noch übrig ist. Denn das Mercedes E300 Cabrio, von dem hier die Rede ist, muss zwingend bewegt werden. Mercedes kombiniert hier offenes Fahren mit Top-Komfort, bietet Reise- und Alltagstauglichkeit übers ganze Jahr. Wer weiß schon, womit wir in 30 Jahren rumsurren müssen! Also Dach auf, und ab ins Jetzt und Hier.

Dach weg in 17 Sekunden

Der junge Oberpfälzer Sommer meint es gut mit Offenfahrern. Das Verdeck des E300 öffnet natürlich auf Knopfdruck, und zwar auch während der Fahrt (bis 50 km/h) und innerhalb von 17 Sekunden. Ist es auf, schrumpft der für ein Cabrio erstaunlich brauchbare Kofferraum um 75 auf noch passable 310 Liter. Vier kleine Koffer passen aber immer rein. Bei geschlossenem Dach bleibt Lärm draußen, bei geöffnetem hören wir Vogelstimmen, Musik, Lachen. Wer mag kann für 1368 Euro das Cabriolet Komfort-Paket buchen, das per Kopfraumheizung Airscarf Hals und Nacken von Fahrer und Beifahrer wärmt. Aircap, ein Spoiler über dem Windschutzscheibenrahmen, reduziert die Verwirbelungen im Innenraum auch für die Fondpassagiere. Dann geht's offen (fast) durchs ganze Jahr.

Innen ist alles E-Klasse: der superbreite Monitor, die bequemen, vielfach verstellbaren Sitze (fahren elektrisch vor, wenn hinter einer reinturnen muss), die Luftausströmer im Turbinen-Look. Der 9-Gang-Automat schaltet, ohne dass man es wahrnimmt, und der Vierzylinder lässt nur bei Vollgas etwas von sich hören. Wer unbedingt will, kann den 1,8-Tonner in weniger als sieben Sekunden auf Tempo 100 prügeln und auf 250 km/h jagen, bis die Elektronik abregelt. Aber wer möchte das schon. Wir aktivieren lieber das Abstandsradar (bis 210 km/h), das sich in Verbindung mit der kamerabasierenden Kennzeichenerkennung selbstständig an Geschwindigkeitsbeschränkungen hält, und gleiten dahin über den flirrenden Asphalt. Kitschig? Ja und gerne!

Offen für Gefühle

Ein Auto wie dieses öffnet das Herz, bringt ein Stamperl Glück in den Alltag und müsste von der Krankenkasse bezuschusst werden. Immerhin denkt der 300er auch an die Umwelt, erfüllt jetzt schon die strengste Norm 6d-Temp.

Zugegeben: Ein wenig protzig wirkt das E-Klasse-Cabrio schon, und die Farbkombination aus beigem Lack (aragonitsilber metallic) und (yacht-)blauem Verdeck ist sicher nicht jederfraus Sache. Muss man ja so nicht nehmen. Und ein wenig Selbstbewusstsein kann ja nichts schaden. Das zahlt sich aus - spätestens in 30 Jahren. Bildergalerie: QR-Code mit geeigneter App scannen.

Innenraum

Datenblatt

Bildergalerie

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp