Further Zöllner stellen Schreckschusspistole und Zigaretten sicher

Eine 55-jährige Frau versuchte am Grenzübergang Furth im Wald 13.000 Zigaretten im Wert von 2300 Euro und einen geladenen Schreckschuss-Revolver zu schmuggeln.

Further Zöllner stellen eine Schreckschusspistole und 13.000 Zigaretten sicher.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Kürzlich wurde eine 55-Jährige, die mit ihrem Fahrzeug aus der Tschechischen Republik über den Grenzübergang Furth im Wald/Schafberg einreiste, einer zollrechtlichen Kontrolle unterzogen. Auf Befragen der Zöllner der Kontrolleinheit Furth im Wald gab die Fahrzeugführerin an, nur zwei Stangen Zigaretten dabei zu haben. Auch die wiederholte Nachfrage der Beamten nach mitgeführten Drogen oder Waffen beantwortete die Frau mit einem klaren Nein.

Es zeigte sich jedoch schnell, dass die Aussage der Reisenden gelogen war: Im Handschuhfach des Fahrzeugs befand sich griffbereit ein mit fünf Patronen geladener Schreckschuss-Revolver, teilt das Hauptzollamt Regensburg mit. Allerdings war die 55-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Berechtigung, diese Waffe führen zu dürfen. Die Zöllner stellten die Schusswaffe sicher und leiteten gegen die Frau ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Bei weiteren Kontrollmaßnahmen stellten die Further Zöllner insgesamt 13.000 Stück unversteuerte Zigaretten im Wert von 2300 Euro sicher und leiteten entsprechende Steuerstrafverfahren ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.