09.09.2019 - 11:13 Uhr
GebenbachOberpfalz

Mausbergfest endet beschaulich

Bei trübem Wetter und Regen blieb die Zahl der Wallfahrer zum Abschluss des Mausbergfests eher überschaubar. Vom Besuch her konnte man sich fast in die Anfangszeit der Festwoche vor mehr als 30 Jahren zurückversetzt fühlen.

Pfarrer Thomas Helm (links) schlug in seiner Predigt auch (selbst-)kritische Töne bezüglich der Kirche an.
von Autor SWOProfil

Mit dem Hauptfest Mariä Geburt endete am Sonntag die Festwoche. Auch wenn der ganz große Ansturm an diesem Tag ausblieb, kamen doch viele Fußwallfahrer aus Hirschau-Ehenfeld, Aschach und Raigering, Zusammen mit den anderen Besuchern füllte sich die Kirche wieder vollständig und auch um das Gotteshaus herum fand sich doch eine beträchtliche Zahl an Gläubigen ein. Festprediger war Pfarrer Thomas Helm aus der Pfarrei St. Martin in Amberg. Der Kirchenchor aus Gebenbach gestaltete die Festmesse unter der Leitung von Maria Birner. Sonja Binder spielte die Orgel.

Der Kirchenchor aus Gebenbach gestaltete den Festgottesdienst zum Hauptfest mit der "Missa bervis in F" von Valentin Rathgeber.

Thomas Helm schlug in seiner Predigt auch kritische Töne an. Sowohl der Glaube als auch die Gläubigen würden schwinden. Skandale, Schuld und Versagen in der Kirche leisteten dazu einen nicht unerheblichen Beitrag. Aber auch Plausibilität und Sinnhaftigkeit des Glaubens seien für sehr viele Menschen nicht mehr gegeben. Helm fragte daher, ob Glaube überhaupt noch vernünftig und sinnvoll sei, stellte aber auch fest, dass er das Leben reich mache. Er lasse die Menschen niemals allein, auch nicht in den dunkelsten Stunden. Gerade dann dürfe man daraus Kraft schöpfen.

Mausbergfest: Ein Blick zurück

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.