08.04.2019 - 14:04 Uhr
GebenbachOberpfalz

Werner Kohl rückt in Gebenbacher Gemeinderat nach

Der Atzmannsrichter Ortssprecher Werner Kohl gehört nun dem Gebenbacher Gemeinderat an. Er rückt für den CSU-Gemeinderat Norbert Hager nach, der aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat niedergelegt hat.

von Autor GFRProfil

Knapp ging es her in der Sitzung des zahlenmäßig erheblich reduzierten Gremiums, als die Mandatsniederlegung Hagers diskutiert wurde. Bürgermeister Peter Dotzler erinnerte: Hager war seit 17 Jahren Mitglied des Gemeinderats, vier Jahre Ortsvorsteher von Gebenbach und in verschiedenen Ausschüssen vertreten. Einstimmig kam das Gemeindeparlament dem Gesuch um Entlassung nach. Erster Nachrücker ist der Atzmannsrichter Ortssprecher Werner Kohl, der auch schon signalisiert hat, dass er das Amt annimmt.

Schon mehrfach wurde über einen Bauantrag für eine Doppelgarage in Gebenbach diskutiert und die Entscheidung dem Landratsamt überlassen, das dem Bauantrag positiv gegenübersteht. Nun erteilte der Gemeinderat dem Bauantrag mit 3:2 Stimmen das gemeindliche Einvernehmen mit der Auflage, dass das Flachdach begrünt werden muss. Auch dem Bau eines Einfamilienhauses im skandinavischen Stil und Holzständerbauweise in Atzmannsricht stimmten die Räte zu, ebenso einer vorhabenbezogenen Grünordnungs- und Bauleitplanung der Gemeinde Hahnbach in Ursulapoppenricht.

Gebenbach bekundet Interesse an der Bestellung eines gemeinsamen Informationssicherheitsbeauftragten (ISB), der die beteiligten Kommunen bei ihren Aufgaben unterstützen soll. Seinen Dienstsitz habe der ISB bei der Gemeindeverwaltung in Hahnbach, informierte Bürgermeister Dotzler. Die Kosten würden auf die beteiligten Kommunen, Zweck- und Schulverbände umgelegt.

Die Mobilfunkversorgung für den Bereich Gebenbach sei zu verbessern, darüber ist man sich im Gebenbacher Gemeinderat einig. Nun ist die Telekom bereit, dafür einen gut 50 Meter hohen Mast zu bauen. Das Unternehmen hat sich mehr oder minder schon für einen Standort mittig zwischen Gebenbach, Atzmannsricht und Kainsricht festgelegt, den auch der Gemeinderat befürwortet.

Der Bürgermeister wies auf Bauarbeiten der Deutschen Bahn hin, die im April etwa zehn Tage lang durchgehend die Bahntrasse südöstlich von Gebenbach erneuern will. Dritter Bürgermeister Dominik Obermeier fragte, ob der Badeweiher in Atzmannsricht gesäubert sei und wieder geflutet werde. Außerdem erinnerte er, bei der Förderung für den Kindergarten in Gebenbach nachzuhaken. Peter Dotzler dazu: Der Badeweiher sei gereinigt und laufe derzeit wieder voll, notfalls fülle man mit Wasser aus dem öffentlichen Wassernetz nach. Und eine Förderung des Kindergartens sei in Arbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.