31.08.2020 - 09:14 Uhr
Oberpfalz

Geniales Geflecht – Flechtfrisuren für jeden Anlass

Geflochtene Haare eignen sich für jeden Anlass – vom Büroalltag bis zur Familienfeier. Mit etwas Übung kann sich jeder selbst eine atemberaubende Frisur zaubern.

Französische Zöpfe gehören zu den Basics. Wer sie beherrscht, kann sich auch an kompliziertere Frisuren herantrauen.
von Mona-Isabelle Aurand Kontakt Profil

Na, mal wieder einen Bad-Hair-Day erwischt? Oder brauchst du einen Frisurentipp für die nächste Grillparty? Flechtfrisuren eignen sich nicht nur perfekt für ein Volks- oder das Oktoberfest. Auch im Alltag – im Büro oder beim Sport – ist Frau damit perfekt romantisch oder auch verspielt gestylt. Die Haare sind schnell frisiert und ganz einfach gebändigt.

Perfekt frisiert:

Das brauchst du:

Lege dir für eine ordentliche Flechtfrisur unbedingt deine Utensilien schon im Vorfeld griffbereit:

  • Haarbürste: Kämme
    deine Haare ordentlich
    durch, sie sollten
    keine Knoten mehr
    haben.
  • Haargummis: Gut eignen sich kleine
    transparente Haargummis. Für
    dickeres Haar kannst du auch entsprechend
    robustere Haargummis
    verwenden. Achte darauf, dass sie
    keine Metallklemmen haben, um die
    Haare nicht zu schädigen.
  • Haarspangen oder -klammern: Mit
    Haarspangen, -klammern (auch
    Bobbypins genannt) oder -nadeln
    kannst du Härchen, die etwas abstehen,
    leicht verstecken.
  • Haarspray: Das Haarspray ist für das
    abschließende Finish der Frisur, so
    hält sie bestimmt den ganzen Tag.

Für Anfänger

Zu guter Letzt benötigst du für eine Flechtfrisur ein bisschen Übung. Du hast noch nie einen Zopf geflochten? Kein Problem. Starte einfach mit der Basis: einem ganz einfachen geflochtenen Zopf. Teile dazu dein Haar in drei gleich dicke Stränge. Dann jeweils abwechselnd die äußeren Strähnen über die mittlere legen, bis du an den Spitzen angekommen bist. Mit einem Haargummi fixieren – fertig.

Für Fortgeschrittene

Wenn du das beherrschst, wage dich an die nächste Schwierigkeitsstufe: den französischen oder holländischen Zopf. Für den französischen Zopf beginnst du, mit einer Partie des Deckhaares einen einfachen Zopf zu flechten. Ab der zweiten Runde nimmst du jeweils kleine Strähnen des offenen Haares in den äußeren Strang auf und flichst auf diese Weise so lange, bis keine Haare mehr übrig sind. Die letzten drei Strähnen flichst du wie beim einfachen Zopf zu Ende. Beim holländischen Zopf legst du die äußeren Strähnen nicht über, sondern unter die mittlere. So sieht es aus, als wäre der Zopf auf den Kopf aufgesetzt.

Eine weitere raffinierte Variante ist der Fischgrätenzopf. Er wird aus zwei gleich dicken Haarsträngen geflochten. Jeweils abwechselnd teilst du von der Außenseite der Stränge eine dünne Strähne ab und fügst sie zu dem anderen Strang hinzu. Je dünner die Strähnen, desto besser und filigraner sieht der Zopf zum Schluss aus.

Ein Haarkranz lässt sich entweder aus zwei einzeln geflochtenen Zöpfen um den Kopf legen oder komplett um den Kopf herum flechten.

Für Profis

Hast du diese Grundtypen verinnerlicht, kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Denn sie sind die Basis für jede Frisur mit Flechtelementen. Beispielsweise Haarkränze aus zwei geflochtenen Zöpfen, die um den Kopf gelegt werden. Wer etwas geübter ist, kann versuchen, die Haare einmal komplett französisch um den Kopf herum zu flechten. Halboffene Frisuren, bei denen links und rechts jeweils eine Strähne nach hinten geflochten wird, sehen verdammt schick aus.

Für kürzere, etwa schulterlange Haare eignen sich wunderbar die Boxer Braids – eng am Kopf geflochtene französische oder holländische Zöpfe. Mit dem Wasserfallzopf zauberst du dir eine edle, verspielte Frisur. Grundlage ist wieder der französische Zopf, der an der Seite des Kopfes nach hinten geflochten wird. Jedoch lässt du die unterste Strähne fallen und nimmst stattdessen eine neue Strähne von unten auf. Nicht vergessen: auch von oben immer neue Haare hinzufügen, sonst dreht sich der Zopf um sich selbst. Glamour bekommt deine Frisur mit bunten Bändern, glitzernden Haarspangen oder Blumen.

Die sogenannten Boxer Braids werden ganz eng am Kopf geflochten und eigenen sich für jede Haarlänge.
Service:

Tipps zum Flechten

  • Haare am Abend vor dem Flechten waschen,
    sie sind dann griffiger
  • Trockenshampoo macht die Haare
    ebenfalls griffiger
  • für mehr Volumen Schaumfestiger
    verwenden oder Locken eindrehen
  • mit Haarwachs oder Stylingcremes lassen
    sich die einzelnen Strähnen leichter abteilen
  • Zöpfe fest flechten, hinterher wieder etwas
    auseinanderziehen und so auflockern
  • mit ein paar Haarnadeln den Zopf
    zum Dutt stecken – fertig ist die festliche Frisur
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.