30.07.2021 - 08:56 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

Künftiger Vorsitzender des Fördervereins Dorfkapelle St. Georg ist in Sicht

Albert Kick (rechts) hat mit Stefan Schultes (Zweiter von rechts) einen neuen Stellvertreter. Kassier ist nun Matthias Müller (Mitte).
von Josef PilfusekProfil

Albert Kick macht es noch einmal. „Ich bin bereit, das Amt des Vorsitzenden für ein Jahr zu übernehmen“, sagte der seit 2012 an der Spitze der Fördergemeinschaft Dorfkapelle St. Georg stehende Altbürgermeister. „Dann ist endgültig Schluss“.

Als Grund für seinen Rückzug 2022 führte der Amtsinhaber gesundheitliche Probleme an. Zu seinem neuen Stellvertreter wählten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung am Dienstag im Vereinslokal „Zum Ritter St. Georg“ Stefan Schultes. Er tritt damit in die Fußstapfen von Reinhold Völkl sen. und soll im nächsten Jahr Kick ablösen.

Laut Kick waren die Gottesdienste bis zum Beginn der Corona-Pandemie sehr gut besucht. „Dann hat sich nicht mehr viel getan“, sagte er. "Wir hoffen natürlich, dass bald wieder Messfeiern möglich sind." Wie der Vorsitzende hob Reinhold Schultes hervor, „dass sich viele um unsere Kapelle verdient gemacht haben“. Als Beispiel nannte der Schriftführer den Blumenschmuck oder.

Beifall galt auch Reinhard Zimmermann, der aufgrund seines Wegzugs nach Vohenstrauß seinen letzten Bericht als Kassier ablieferte. Das Ehrenamt hatte er 26 Jahre lang ausgeführt.

Zimmermanns Nachfolger ist Matthias Müller. Das Schriftliche erledigt nach wie vor Reinhold Schultes, und das schon seit der Vereinsgründung 1985. Die weiteren Ämter: Kassenprüfer Berthold Reber (neu) und Peter Schicker, Beisitzer Maria Bock, Wolfgang Bock, Robert Götz, Reinhold Völkl sen. (alle neu), Reinhold Völkl jun. und Josef Pilfusek.

„Ich bin guten Mutes“, freute sich Bürgermeisterin Marina Hirnet über das „frische Blut“. Reinhold Schultes hatte nämlich mit seiner Tochter Sabine und seinem Sohn Stefan zwei Neumitglieder präsentiert.

Die vorgesehene Änderung der Satzung konnte am Dienstag nicht über die Bühne gehen. „Es müssen zwei Drittel der Mitglieder anwesend sein“, informierte Kick. Bei der für den 24. August geplanten Mitgliederversammlung ist das seinen Worten zufolge dann nicht der Fall.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.