29.12.2019 - 14:15 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

OWV begeistert mit Raunacht-Tour

Raunacht-Gesellen und Geister treiben ihr Unwesen bei einer nächtlichen Aktion des Oberpfälzer Waldvereins. Selbst ohne diesen Spuk ist die Tour kein Spaziergang.

"Die wilde Jagd beginnt", heißt es bei der sogenannten "Gruft".
von Josef PilfusekProfil

„Heute wird’s gruselig.“ Manfred Janker sollte mit seiner Ankündigung zum Start der Raunacht-Wanderung des Oberpfälzer Waldvereins am Samstag Recht behalten. Schließlich war die Tour gespickt mit Überraschungen.

Dazu hatte der Vorsitzende selbst Vorarbeit geleistet und eine anspruchsvolle Strecke über Wiesen, Stock und Stein ausgearbeitet. Ohne Taschenlampen ging jedenfalls nichts. Auf den rund fünf Kilometern über die Alte Königsstraße, Schwanhof, Vorder-Waldheim und Waldheim gab es nach dem Grenzübertritt in die Tschechische Republik gleich die erste Erscheinung dunkler Gesellen, denen sich die über 40 Wanderer – unter ihnen auch Kinder sowie der OWV-Hauptvorsitzende Armin Meßner mit Ehefrau Margit und Freunden aus Weiden – ausgesetzt sahen.

Und es ging weiter; denn die „Raunacht-Gesellen“ trieben auch auf der Strecke entlang des Grenzbachs in Richtung Altes Schloss Waldheim immer wieder ihr Unwesen und setzten an der sogenannten „Gruft“ im Nachbarland noch einen drauf. Wie gut, dass da schon Wanderwartin Sieglinde Gleißner die Rituale der zwölf Raunächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag geschildert und dabei unter anderem auf die sogenannte „Wilde Jagd“ hingewiesen hatte. Und so tat eine Stärkung in Form von Glühwein in der Nähe des Neuweihers richtig gut. Bei der abschließenden Einkehr im „Berggasthof“ Schaller gab es dann noch einiges zu erzählen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.