Defibrillator in Gößenreuther Dorfmitte

Dieses Gerät kann Leben retten – deshalb wurde der Defibrillator in der Dorfmitte von Gößenreuth installiert.

Der Defibrillator steht nun in der Dorfmitte von Gößenreuth. Im Notfall kann er lebensrettend sein. Darüber sind sich Bürgermeister Edgar Knobloch (rechts) und der Geräte-Beauftragte Jonas Neubauer (links) einig.
von Renate GradlProfil

Im Stadtpark in der Nähe des Museums, beim Städtischen Waldbad sowie bei den Feuerwehrhäusern in Gmünd und Hütten sind Defibrillatoren angebracht. Ein Gerät hat die Feuerwehr Grafenwöhr bei den Einsätzen stets dabei. In Gößenreuth sollte der "Defi" ursprünglich auch beim Feuerwehrhaus angebracht werden, aber schließlich wurde ein zentraler Ort gesucht und mit der "Dorfmitte" auch gefunden.

"Mit den Geräten können auch Notrufe abgesetzt werden", erklärt Defibrillator-Beauftragter Jonas Neubauer. Ansonsten ist der Defi selbsterklärend. "Nach Fertigstellung des Stadthallen-Umbaus wird auch dort noch ein Defibrillator angebracht", erklärt Bürgermeister Edgar Knobloch. "Am liebsten wäre es mir, wenn die Geräte nicht gebraucht würden. Aber in einem Notfall könnten sie lebensrettend sein", meint der Bürgermeister.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.