Freie Wähler Grafenwöhr eine feste Konstante in der Kommunalpolitik

Sie waren schon des öfteren das "Zünglein an der Waage", wenn es um Entscheidungen im Grafenwöhrer Stadtrat ging. Die neuen Stadtratskandidaten wurden nun in Gößenreuth vorgestellt und wollen sich für die Bürger einsetzen.

Der Vorsitzende der Freien Wähler, Thomas Schopf, sellt die Stadtratskandidaten im Gößenreuther Feuerwehrhaus vor.
von Renate GradlProfil

Thomas Schopf, Vorsitzender der Freien Wähler, begrüßte die interessierten Gößenreuther im Feuerwehrhaus. "Wir haben uns natürlich wieder viele Gedanken gemacht über eine ausgewogene Liste", meinte Schopf. Ein Stadtrat sollte eine Persönlichkeit sein, der mit beiden Beinen fest im Leben stehe, da dieser mit entscheiden könne, in welche Richtung sich die Heimatstadt entwickelt. "Bei einem jährlichen Haushalt von mehr als zehn Millionen Euro trägt er die Verantwortung über die Finanzen der Stadt, und somit über die Steuern eines jeden Bürgers und Gewerbetreibenden", erklärte der FW-Vorsitzende.

Bei den freiwilligen Leistungen werde über die finanziellen Zuschüsse der Vereine entschieden. Dieser Punkt sei gerade für die Freien Wähler sehr wichtig, da sie sich schon immer die Förderung der Vereinsarbeit und des Ehrenamtes auf die Fahren geschrieben haben. Auch die FW-Stadtratskandidaten sind im Grafenwöhrer Vereinsleben äußerst engagiert und kennen die "Stellen, wo der Schuh drückt". Einige sind bei der Feuerwehr und beim BRK aktiv, andere beim Sport und in der Kirche.

"Auf der Liste sind viele Berufssparten und Altersklassen vertreten. Es reicht vom Arbeitnehmer über leitende Angestellte, vom Dienstleister und Handwerker bis zum Diplom-Ingenieur sowie vom selbständigen Unternehmer bis zum Rentner", sagte Schopf. Die Erfahrung der älteren Kandidaten könne mit den neuen Ideen der Jungen vermischt werden, um so die Stadt voranzubringen. Einige der Kandidaten waren wegen Schichtdienst oder anderer Umstände nicht vor Ort. Deshalb übernahm Schopf die Vorstellung aller Kandidaten.

In den vergangen Jahren sind die Freien Wähler der Soldatenstadt eine feste Konstante in der Kommunalpolitik. Politische Mitbewerber erkannten und unterstützten oft die die guten Vorschläge der Freien Wähler. "Diese Arbeit würden wir gerne in den nächsten sechs Jahren fortsetzen", verriet Schopf. Mit der Mannschaft der Freien Wähler gebe es eine echte Alternative mit Potential und sehr guten Leuten, die sich für die Bürger einsetzten würden. Es wird nicht einfach "Ja,ja" gesagt und sich dann nicht mehr darum gekümmert. Falls etwas wirklich nicht gehe, würden auch keine leeren Versprechungen gemacht.

Danach konnten die Gößenreuther Fragen stellen sowie Anregungen und Vorschläge machen. Thomas Schopf und einige andere FW-Kandidaten diskutierten noch mit ihnen darüber.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.