Wassermassen strömen durch Gößenreuth

Seit 50 Jahren gab es keine solche Überschwemmung mehr in Gößenreuth: Am Donnerstag öffnen sich über dem Ort die Schleusen des Himmels. Keller werden überflutet. Verletzt wird bei dem Unwetter aber niemand.

Überschwemmung in Gößenreuth.
von Jürgen MaschingProfil

Am späten Donnerstagabend erlebte der kleine Ort Gößenreuth bei Grafenwöhr eine der schlimmsten Überschwemmungen seit 50 Jahren. Gegen 17.45 Uhr rollte nach heftigen Regenfällen eine Wasserflut durch das Dorf und drang in mehrere Keller und Höfe. Beginnend an der Dorfstraße unterhalb der Staatsstraße ergoss sich die Flut in den Dorfweiher. Dieser konnte den Wassermassen nicht standhalten, mehrere Keller liefen voll und mussten von über 50 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Gößenreuth, Grafenwöhr, Gmünd und Hütten ausgepumpt werden.

Auch die Dorfstraße war komplett überflutet und musste gereinigt werden. Eine angeforderte Kehrmaschine kam hier zum Einsatz. Fast drei Stunden waren die Helfer in Gößenreuth gefordert. Ein Anwohner meinte, dass das die schlimmste Überschwemmung seit dem 10. August1968 war, als es ebenfalls zu erheblichen Überschwemmungen im Dorfgebiet kam. Bürgermeister Edgar Knobloch machte sich kurz vor seinem Urlaub noch ein Bild der Lage und lobte alle Beteiligten für die hervorragende Arbeit. Auch die Stadtwerke wurden an die Einsatzstelle beordert.

Das Unwetter war im nahegelegenen Grafenwöhr ebenfalls spürbar. Im Stadtgebiet und auf der Bundesstraße 299 mussten die Helfer weitere Einsätze, wie umgefallene Bäume, abarbeiten. Dort unterstützten die Feuerwehren aus Hütten und Gmünd die Kameraden aus Grafenwöhr. Um 21 Uhr, bei Einsatzende, zeigte sich dann aber wieder die Sonne.

Überschwemmung in Gößenreuth.

Überschwemmung in Gößenreuth.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.