02.12.2018 - 10:18 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Artillerietruppe für Grafenwöhr

Mit der Aufstellung der 41. Feldartillerie-Brigade beginnt die Stationierung von weiteren 1500 US-Soldaten in Bayern. Zugleich wird die Partnerschaft zwischen Grafenwöhr und der neuen Einheit besiegelt - mit einem besonderen Akt.

Gäste und Gastgeber beim Aufstellungsappell der 41. US-Feldartillerie Brigade (von links): Stellvertretender Landrat Albert Nickl, Bürgermeister Edgar Knobloch, US-Generalkonsulin Meghan Gregonis, Brigadegeneral Christopher C. LaNeve, Staatsminister Florian Herrmann, Command Sergeant Major Samuel H. Zoker, Brigadekommandeur Oberst Seth Knazovich und Portia Knazovich.
von Autor MORProfil

Der Kommandeur des 7. Armeeausbildungskommandos (7th ATC) Brigadegeneral Christopher C. LaNeve begrüßte am Freitag die 41st Field Artillery Brigade; erste Soldatin der Einheit ist die Gefreite Lara Jozlyn. 1000 US-Soldaten und ihre Familien sollen bis zum Jahr 2020 fest auf dem Truppenübungsplatz stationiert werden. „Heute setzen wir eine reiche Tradition einer großen Einheit fort“, sagte LaNeve. Zusammen mit dem Kommandeur der neuen Artilleriebrigade, Oberst Seth A. Knazovich, und seinem Command Sergeant Major Samuel Zoker enthüllte General LaNeve die Truppenfahne der 41st.

„Die Feldartillerie hat einen guten Ruf“ erklärte Oberst Knazovich. Er freue sich, dass die 41. Feldartilleriebrigade zurück in Deutschland und zurück in Bayern ist. Die Stabskompanie, ein Unterstützungsbataillon, eine Fernmeldeeinheit und zwei Artillerie-Bataillone werden bis 2020 aufgestellt. Ausgestattet werden die feuernden Einheiten mit dem US-MLRS-Raketenwerfersystem. Unter dem Namen "MARS" (Mittleres Artillerie-Raketen-System) verfügt das Artilleriebataillon 131 in Weiden über das gleiche Waffensystem.

Die Bedeutung des Aufstellungsappells wurde durch die Anwesenheit der US-Generalkonsulin Meghan Gregonis und des Leiters der bayerischen Staatskanzlei Florian Herrmann unterstrichen. Der auch für das Militär in Bayern zuständige Minister sah in dem Tag hohe Symbolkraft für die Beziehungen des Freistaats zu den Vereinigten Staaten von Amerika, für die Menschen in Grafenwöhr wie im gesamten Land und für die gemeinsame Überzeugung, dass Frieden und Freiheit Einsatz verlangten. „Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz und unsere freundschaftlichen Beziehungen“, so Minister Herrmann. Der Freistaat ist Heimat für knapp 13000 US-Soldaten sowie 27500 Angehörige und zivile Mitarbeiter aus den USA.

„A home away from home“, eine Heimat auf Zeit, möchte die Stadt Grafenwöhr auch den neuen US-Soldaten und ihren Familien geben. Das besiegelten die Stadt und die 41. Feldartillerie-Brigade beim Aufstellungsappell gleich mit einer Partnerschaft. Oberst Seth Knazovich und Bürgermeister Edgar Knobloch unterzeichneten die Urkunden trugen dies ins Goldene Buch der Stadt ein. Mitunterzeichner als Paten waren Minister Herrmann und Brigadegeneral LaNeve.

Für Bürgermeister Edgar Knobloch war es auch ein historischer Tag. Für die Königlich-Bayerische Feldartillerie wurde 1910 der Schießplatz Grafenwöhr gegründet. Edgar Knobloch begrüße ausdrücklich die Aufstellung der neuen Einheit in Grafenwöhr. „Dies ist ein klares Bekenntnis zum Standort Grafenwöhr und sichert auch zivile Arbeitsplätze“, sagte Knobloch.

Bürgermeister Edgar Knobloch (links) und Staatskanzleichef Florian Herrmann.
Mit dem Unterzeichnen der Urkunden und dem Eintrag ins Goldene Buch besiegeln Bürgermeister Edgar Knobloch (sitzend rechts) und Oberst Seth A. Knazovich (sitzend links) die Partnerschaft zwischen Grafenwöhr und der reaktivierten 41. US Feldartillerie-Brigade. Paten der Zeremonie sind Staatsminister Florian Herrmann (rechts) und Brigadegeneral Christopher C. LaNeve (links).
Hintergrund:

1918 in Virginia in den USA gegründet, eingesetzt in verschiedenen Konflikten, die über die Weltkriege bis zu Einsätzen in Vietnam und dem Irak reichen, hat die 41st Field Artillery Brigade (41st FA) eine traditionsreiche Geschichte. Außerdienststellungen, Reaktivierungen, Umbenennungen und verschiedene Stationierungsorte, zu denen Hawaii und auch das hessische Babenhausen gehören, stehen für die Einheit. Sie trägt auch den Namen „Railgunners“ (Eisenbahnartilleristen). Die Brigade ist eine der vier US-Heeresbrigaden die seit August diesen Jahres zum 7. Armeeausbildungskommando (7th ATC), mit Sitz in Grafenwöhr gehören.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.