Bundeswehr-Schützenschnüre für die „Rail Gunners“

Grafenwöhr
21.11.2022 - 16:36 Uhr
Oberstleutnant Florian Rommel (Mitte) und Oberfähnrich der Reserve Andre Potzler (links) überreichen an die US-Soldaten der „Rail Gunners“ Schützenschnüre in Bronze, Silber und Gold. Oberst Wilbur W. Hsu und Command Sergeant Major Kristian Castro gratulieren zu den erworbenen Auszeichnungen.

Die Schützenschnur der Bundeswehr, ist ein begehrtes Abzeichen bei amerikanischen Soldaten. Schützenschnüre der Stufen Bronze, Silber und Gold wurden nun an die Soldaten der 41. US-Feldartilleriebrigade (41. FAB), den „Rail Gunners“ überreicht. Der gemeinsame Sporttag der 41. FAB, die von ihrer Geschichte her den Namen „Rail Gunners“ (Eisenbahn-Artilleristen) tragen, war Anlass die erworbenen Auszeichnungen zu übergeben. Voraussetzung für die Schützenschnur ist das Erfüllen von Wertungsübungen mit der Pistole und dem deutschen Sturmgewehr G 36. Im Zeichen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit führten die Soldaten der Bundeswehr-Truppenübungsplatzkommandantur während des Jahres zwei Schießtage zum Erreichen des Abzeichens durch. Unter den erfolgreichen Schützen der US-Einheiten aus Grafenwöhr und Vilseck waren auch 37 Soldaten der 41. US Feldartilleriebrigade. Verliehen wurden die Urkunden und Abzeichen vom Deutschen Militärischen Vertreter, Oberstleutnant Florian Rommel. Vermittler war der Oberfähnrich der Reserve, Andre Potzler, der auch Pressesprecher beim 7. US-Armee-Ausbildungskommando (7th ATC) ist. Zu den verliehenen Schützenschnüren gratulierte der Kommandeur der 41. FAB, Oberst Wilbur W. Hsu und Command Sergeant Major Kristian Castro.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.