26.02.2020 - 09:59 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Freier Jugendtreff mit Regeln

"Frei für alle und doch im Sinn von Kolping und dem Jugendschutzgesetz“, so soll der künftige Jugendtreff im "Spatzennest" sein. Bürgermeister Edgar Knobloch und die CSU informierten sich undgeben eine „Anschubspritze“.

Im "Spatzennest" des Grafenwöhrer Jugendheims soll ein Jugendtreff entstehen. Bürgermeister Edgar Knobloch und die CSU-Mitglieder informieren sich über das Angebot. Dabei überreichen sie eine „Anschubfinanzierung“ an Andreas Greiner und Initiator Florian Biersack (Mitte, mit Kuvert) von der Kolpingsfamilie.
von Autor MORProfil

Zusammen mit zweiter Bürgermeisterin Anita Stauber, CSU-Ortsvorsitzenden Gerald Morgenstern und den jungen Kandidaten der CSU-Liste war Bürgermeister Edgar Knobloch ins Jugendheim gekommen. Dort soll im "Spatzennest" ein neuer Treffpunkt für junge Leute entstehen. Knobloch freute sich über die Initiative, die die Jugendlichen der Kolpingsfamilie zeigen. „Ihr habt meine volle Unterstützung“, sagte er dem Team um Florian Christian Biersack, Hanna Krausch und Johannes Pappenberger zu.

Es sei wichtig, dass die Jugend einen Platz habe, wo sie sich außerhalb von Lokalen und nicht immer unter den Augen von Erwachsenen treffen könne. Auch Pfarrer Bernhard Müller begrüßte als Hausherr die Einrichtung im Keller des Jugendheims. Einige Investitionen für Verbesserungen der Licht- und Soundanlage wurden bereits getätigt. Mit Bildern, Deko und Möblierung soll weiteres folgen. Bürgermeister Knobloch betonte, dass von Seiten der Sparkasse bereits eine Unterstützung erfolgte. Der Stadtrat habe ebenfalls beschlossen, dass Umbauten und Investitionen von Vereinen mit einem 20-prozentigen Zuschuss gefördert werden sollen. „Es ist gut, wenn sich Jugendliche aufgehoben und sich nicht irgendwo hineingedrängt fühlen“, betonte JU-Vorsitzender Pappenberger, der auch Jugendbeauftragter der Stadt ist.

Die Initiative sei ein super Impuls und neben dem Jugendtreff im Mehrgenerationenhaus ein weiteres tolles Angebot. Im Namen der CSU überreichte Pappenberger an Florian Biersack 200 Euro für weitere Investitionen und den Betrieb des Jugendtreffs. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Andreas Greiner erläuterte, dass die Idee zum Jugendtreff von den Jugendlichen selbst entstand. Für Jungkolping wurde bereits ein umfangreiches Programm aufgestellt dass sich von der Faschingsparty über Karaokeabend, Spieleabend bis zur Halloweenparty erstreckt. Auch stehe die Idee für Kinofahrten im Raum, bei denen Erwachsene der Kolpingfamilie Chauffeure sein könnten. Der Jugendtreff solle frei für alle sein, eine Kolpingsmitgliedschaft sei nicht unbedingt erforderlich, werde aber aus versicherungstechnischen Gründen zum Jahresbeitrag von fünf Euro angeboten. „Wir können bei guter Musik und in schöner Gemeinschaft auch ohne Alkohol unseren Spaß haben“, unterstrich Biersack und betonte, dass es bei den Jugendtreffs keinen Alkohol geben werde. Regeln und Jugendschutzgesetz müssten eingehalten werden.

Knobloch und Morgenstern wiesen für die geplanten Kinofahrten auf das Baxi sowie auf das Fifty-Fifty Taxi des Kreisjugendrings hin. Bald werde es auch einen Miet-Kleinbus in Grafenwöhr geben, den jeder nutzen könne, kündigte der Bürgermeister an. Sein Fazit: „Der Jugendtreff – echt eine Super Sache.“

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.