02.12.2019 - 09:57 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Gegen den Wohnungsmangel: Landkreissiedlungswerk baut in Grafenwöhr

Auf der Suche nach mehr Bauflächen im städtischen Innenbereich wird Bürgermeister Edgar Knobloch erneut fündig. Als Wohnungssbau-Partner gewinnt er das Landkreissiedlungswerk Neustadt/WN.

20 Wohneinheiten plant das Landkreissiedlungswerk auf dem zirka 2.500 Quadratmeter großem Grundstück in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße.
von Robert DotzauerProfil

Die große Runde von Kommunalpolitikern im Grafenwöhrer Rathaus machte neugierig. Landrat Andreas Meier, Altlandrat Simon Wittmann, Bürgermeister Rupert Troppmann aus Neustadt/WN: Sie alle versammelten sich am runden Tisch von Bürgermeister Edgar Knobloch. Das Thema ist hochaktuell, wie sich rasch herausstellte. Die Nachfrage nach Wohnraum birgt nicht nur in den großen Städten Sprengkraft. Auch in kleinen Kommunen herrscht Wohnungsmangel. Es besteht Bedarf an modernen Wohnungen für Haushalte mit kleinem Geldbeutel. Auch in Grafenwöhr, wie Bürgermeister Edgar Knobloch feststellte.

Die Herausforderungen sind vielfältig. „Es fehlt gleichermaßen an altersgerechtem Wohnraum und an Wohnungen für junge Leute und junge Familien, analysierteKnobloch. Die Baulandstrategie der Stadt sei deshalb auf alle Altersgruppen ausgerichtet, betonte der Rathauschef. Das Bauen und Wohnen mitten in der Stadt sei einer dieser Grundpfeiler. Mit der Veränderung der Sozialstrukturen bestehe Handlungsbedarf, den die Stadt schon seit längerem mit der Förderkulisse der „Sozialen Stadt“ nachhaltig verfolge. Knobloch verwies in diesem Zusammenhang auf die steten Bemühungen, das Programm „Innen statt außen“ zu forcieren. Diesem Ziel trägt auch das nächste Wohnungsbauprojekt Rechnung.

Die Projektvorstellung übernahm Altlandrat Simon Wittmann in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Landkreissiedlungswerkes. Begleitet von Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Rupert Troppmann, beide Vorstandsmitglieder der gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft, von Geschäftsführer Dominik Bäuml dem technischen Berater Alois Vollath und dem Architektenteam Katrin und Axel Weidner verkündete Wittmann eine Wohnungsbauoffensive des Landkreissiedlungswerkes in Grafenwöhr. „Der Wohnungsbedarf in Grafenwöhr ruft nach neuem Wohnraum“, sah sich Wittmann auf einer Linie mit Edgar Knobloch. „Ganze Arbeit“ leistete im Vorfeld der Überlegungen der Bürgermeister. Knobloch verkündete die Erfolgsmeldung: „Ein Grundstück steht bereit“. Der Rathauschef bezog sich dabei auf den Erwerb eines Privatgrundstückes in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße. Zusammen mit dem Areal eines städtischen Grundstückes biete das Gelände mit zirka 2.500 Quadratmetern gute Voraussetzungen für verdichtetes Bauen, so der Bürgermeister.

Erste Planskizzen erläuterten die Weidener Architekten Katrin und Axel Weidner. Entstehen soll ein Wohnareal in dreigeschossiger Bauweise mit vier Baukörpern, das sich auch der Umgebungsbebauung anpasst. Geplant ist zudem ein gefasster Innenhof mit einem großzügigen Freibereich. Die zirka 20 Wohneinheiten mit einer Größenordnung zwischen 55 und 100 Quadratmetern entstehen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaues. Zielgruppe ist deshalb nach jetzigem Stand die einkommensschwächere Bevölkerung. Eine erste Kostenschätzung der Planer liegt bei zirka 3,5 Millionen Euro. Eine staatliche Förderung soll dem Landkreissiedlungswerk die Entscheidung für Grafenwöhr erleichtern. Die von Grundstücksnachbarn genutzten Container verbleiben auf dem Grundstück, betonte Edgar Knobloch. Möglicherweise werde sich allerdings der Standort ändern. Geplant sei zudem zur optischen Aufwertung die Einhausung der Containerlandschaft.

Auch an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen wird gedacht. Der gesamte Baukörper entstehe behindertengerecht, versicherte Simon Wittmann. Geplant sei auch eine uneingeschränkte Barrierefreiheit. Die Planung erfülle alle Voraussetzungen, die Wohnungswünsche für junge Familien wie auch für ältere Menschen zu erfüllen.

Gute Nachrichten zum Thema des sozialen Wohnungsbaues in Grafenwöhr verkündeten (von links) Alois Vollath, Landrat Andreas Meier, Altlandrat Simon Wittmann, Bürgermeister Rupert Troppmann, der Geschäftsführer des Landkreissiedlungswerkes Dominik Bäuml, die Architekten Katrin und Axel Weidner und Bürgermeister Edgar Knobloch. Am runden Tisch des Bürgermeisters stellen sie die Pläne für das Wohnungsbauprojekt des Landkreissiedlungswerkes in Grafenwöhr vor

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.