20.05.2019 - 12:06 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

In Grafenwöhr mit digitaler Schießbahn

Traditionell und doch modern: Das 50. Sparkassen-Pokalschießen organisierte die Königlich-Privilegierte Feuerschützengesellschaft "Hubertus 1888" in Grafenwöhr auf ihrer digitalen Schießbahn.

Die Einzelsieger des 50. Sparkassen-Pokalschießens stellen sich zu einem Erinnerungsfoto auf.
von Renate GradlProfil

Bürgermeister Edgar Knobloch bedankte sich bei Schützenmeister Bernhard Ott mit seinem Team von den "Hubertus"-Schützen, die diesmal das 50. Sparkassen-Pokalschießen organisierten. "Das Schützenwesen funktioniert nun sogar mit digitaler Schießbahn", erklärte Knobloch. Grußworte sprachen auch Herbert Haas vom Schützengau Pegnitzgrund und Gauschützenmeister Dietmar Beyer vom Schützengau Sulzbach-Rosenberg.

Bei der Einzelwertung wurde Christoph Hey (Tannenzweig Preißach, 198,9 Teiler) 1., 2. Gerhard Preiß, 3. Josef Diertl, 4. Roland Hösl und 5. Dominik Przetak. Hubert Ohla (Hubertus Grafenwöhr, 207,5) wurde Sieger bei den Schützen aufgelegt; gefolgt von Rudi Rauch, Hans Biersack, Peter Bumke und Waltraud Hörl. Die Einzelwertung der Damen ergab: 1. Milena Schleicher (Tannenzweig Preißach, 197,7 Teiler), 2. Birgit Eckstein, 3. Verena Schuller, 4. Michaela Forsmann, 5. Natascha Libor. Jana Dettenhöfer (Zimerstutzen Troschenreuth, 196,8 Teiler) siegte bei der Jugend, gefolgt von Elisa Biersack, Paula Dettenhöfer, Silvia Neukam und Johannes Neukam.

Die Königlich-Privilegierte Feuerschützengesellschaft "Hubertus 1888" führte heuer das 50. Sparkassen-Pokalschießen in Grafenwöhr durch. Als Dank überreichte Thomas Wittmann (Mitte) an Schützenmeister Bernhard Ott (rechts) einen Scheck. Bürgermeister Edgar Knobloch (links) freute sich, dass das Kulturgut hoch gehalten wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.