26.03.2019 - 16:41 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Grafenwöhrer Brotliebhaber gesucht

Das letzte Brot schob Hans Speckner am 29. Dezember 2018 in den Backofen seiner "Stadtmühle". Danach war der Ofen aus. Das soll sich nun wieder ändern - mit einem neuen Verein.

Mit der Gründung eines Brotbackvereins soll ein Kulturgut erhalten werden. Hans Speckner (links) hat die Stammkundenlisten an Bürgermeister Edgar Knobloch übergeben.
von Renate GradlProfil

Den Stammkunden von Hans Speckner, die er sich in den vergangenen 35 Jahren mit der "Stadtmühle" in Grafenwöhr erworben hat, fehlt das "Stadtmühlbrot". Und sie sind nicht allein damit: Auch Bürgermeister Edgar Knobloch findet es schade, dass es dieses Grafenwöhrer Kulturgut nicht mehr gibt. "Gott sei Dank war Hans Speckner gleich dafür offen, als ich ihn gefragt habe, ob es eine Möglichkeit gibt, weiterhin Brot in der Stadtmühle zu backen, wenn diese ein Verein betreibt", teilte der Bürgermeister mit. "Schließlich wird das ,Stadtmühlbrot' noch nach einem alten Rezept hergestellt, und das Backen nach alter Tradition ist Kulturgut", sagte Knobloch. Dieses müsse unbedingt bewahrt werden.

Gründung am 12. April

Die Schwester von Speckner und Eigentümerin der Mühle, Franziska Ernstberger, war sofort mit dem Plan einverstanden, einen Brotbackverein zu gründen, und auch Speckner übergab Knobloch nun die Listen seiner Stammkunden. Diese erhalten in den nächsten Tagen eine Mitteilung. Wer möchte, kann gerne dem Verein beitreten. Die Gründung ist für Freitag, 12. April, um 18 Uhr in der Zoiglstube des Museums geplant. Einige Interessenten gebe es schon.

Backen bis Oktober

Gebacken werden soll ab Mitte des Monats, jeweils am Freitag und Samstag von April bis Oktober. Am Freitag wäre das Brot um 14 Uhr und der Brotkuchen um 15 Uhr fertig zum Abholen. Am Samstag könnte das Brot um 10 Uhr und um 14 Uhr sowie der Brotkuchen um 15 Uhr abgeholt werden. Bereits ab Donnerstag, 11. April, ab 10 Uhr soll das erste Brot unter Telefon: 0 96 41 / 24 28 vorbestellt werden können.

Bürgermeister Edgar Knobloch hat noch eine weitere Vision: Er kann sich vorstellen, dass in unmittelbarer Nähe zur Stadtmühle Bier gebraut werden könnte, und zwar im alten Kommunbrauhaus. Auch das könnte als Vereinszweck aufgenommen werden, spann er die Idee weiter.

Kommentar:

Brot und Spiele

Schon in der Bibel steht geschrieben: „Unser tägliches Brot gib uns heute.“ Diesen Satz aus dem Matthäus-Evangelium nimmt sich Bürgermeister Edgar Knobloch momentan sehr zu Herzen – zum Glück. Er will verhindern, dass das Brotbacken nach alter Tradition ausstirbt. Und die Grafenwöhrer Bürger sollen nicht länger auf ihr „Stadtmühlbrot“ verzichten müssen. Nun will Knobloch Brotliebhaber zusammentrommeln – es soll ein Brotbackverein gegründet werden. Eine schöne Aktion, die vor allem eins zeigt: Die Menschen wollen wieder mehr Selbstgemachtes. Und das ist auch gut so.

Anne Spitaler

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.