14.04.2019 - 08:38 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Grafenwöhrer gründen Brot- und Backverein Stadtmühle

In der Stadtmühle wird wieder gebacken. 50 Gründungsmitglieder haben den Brot- und Backverein Stadtmühle ins Leben gerufen. Hans Speckner wird Edgar Knobloch im Vorstand unterstützen.

Die beiden Vorsitzenden des neuen "Brot- und Backverein Stadtmühle" Edgar Knobloch (links) und Hans Speckner holen frischgebackenes Brot aus dem Holzofen.
von Stefan NeidlProfil

Das Interesse der Grafenwöhrer an ihrem "Stadtmühlbrot" hat die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Genau 50 Bürger wollen das Brot aus der Unteren Torstraße erhalten und schlossen sich dem neu gegründeten Backverein an. Um mehr Platz zu haben zog Initiator und Bürgermeister Edgar Knobloch mit der Gründungsveranstaltung von der Zoiglstube des Museums in den Trauraum um. Ständig wurden neue Stühle herangebracht, dennoch mussten viele Interessierte die Veranstaltung im Stehen verfolgen.

Als Bäcker Hans Speckner Ende vergangenen Jahres aus Altersgründen sein Geschäft aufgab (wir berichteten), war das Bedauern groß. Knobloch und Speckner suchten einen Weg das gute Brot zu erhalten und so kam die Idee auf, einen "Verein zur Erhalt traditionellen Lebensmittelerzeugung" ins Leben zu rufen. Für die Gründerversammlung war klar, dass dieses Wortungetüm nicht bleiben kann und darum riefen die Brotliebhaber zahlreiche Namensvorschläge durch den Raum: Grafenwöhrer Urkorn, Heimatbrot und Mischwerkstatt. Die Organisation erhielt dann den Namen Brot- und Backverein Stadtmühle. Bürgermeister Knobloch wurde zum Vorsitzenden bestimmt. Er hat große Pläne für den Verein: "Wir haben ja auch ein Kommunbrauhaus. Irgendwann wollen wir dort selber Bier brauen." Einmal im Monat für zwei Tage will der gemeinnützige Verein nun von April bis Oktober in der Stadtmühle Brote, Zwiebelkuchen und andere Spezialitäten backen. "Im Winter macht das gelegentliche Backen wenig Sinn: der Ofen muss vorgeheizt werden, die Zutaten müssen warm sein. An einem Wochenende können das schon 320 Brote werden", sagt Hans Speckner.

Für die aktiven Bäcker soll es eine Aufwandsentschädigung geben. "Kaufen kann die Brote jeder. Aber Vorbestellungen sind bestimmt nicht verkehrt, um sicher eines zu bekommen", erklärt Knobloch. Für den Vorsitzenden besonders wichtig: Hans Speckner wird ihn als Stellvertreter unterstützen und "seine Geheimrezepte weitergeben". Die bestätigte Satzung will Knobloch nun noch Finanzamt und Registergericht vorlegen. "Jeder der gutes Brot mag, kann noch gerne Mitglied werden", wirbt der Bürgermeister um weitere Brot-Freunde.

1. Vorsitzender Edgar Knobloch (von links), Kassier Melanie Richter, Beisitzer Kenneth Vlasek, 2. Vorsitzender Hans Speckner, Beisitzer Oswald Ohla, Kassenprüferin Michaela Keck-Neidull und Schriftführer Frank Neubauer freuen sich schon auf das gute Stadtmühlbrot.
Vorstand des "Brot- und Backverein Stadtmühle":

Vorsitzender: Edgar Knobloch, stellvertretender Vorsitzender: Hans Speckner, Schriftführer: Frank Neubauer, Kassierin: Melanie Richter, Kassenprüfer: Michaela Keck-Neidull, Roland Meisner, Beisitzer: Oswald Ohla, Kenneth Vlasek, Ulrike Funk, Barbara McIntosh

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.