22.10.2020 - 16:11 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Gremium Märkte sagt alle Adventsaktionen in Grafenwöhr ab

Trotz Corona etwas weihnachtliche Stimmung in Grafenwöhr durch Veranstaltungen verbreiten: Das wollte das Gremium Märkte. Wegen der steigenden Infektionszahlen und der unsicheren Entwicklung ist nun jedoch alles abgesagt.

Ein Bild des Oberpfälzer Adventsmarktes in Grafenwöhr aus Vor-Corona-Zeiten. Das Gremium Märkte erteilte nun allen Veranstaltungen eine Absage.
von Stefan NeidlProfil

Dass wegen des Coronavirus' ein normaler Adventsmarkt nicht stattfinden kann, war bereits vor der Sitzung des Gremiums Märkte klar. Es blieb die Suche nach einer Alternative, nach Anpassungen oder nach einem Konzept, um den Einwohnern in der Stadt in irgendeiner Form ein wenig Weihnachtsstimmung zu vermitteln.

Doch nach der Besprechung am Mittwochabend informiert nun Sprecherin Anita Stauber klar: In Grafenwöhr wird es 2020 keinerlei Adventsaktionen in irgendeiner Form geben.

Leicht hatte es sich das Gremium nicht gemacht. Leiterin Anita Stauber, Anita Heßler (CSU), Timo Schön (SPD) und Thomas Schopf (FW) als Vertreter der Stadtratsfraktionen sowie Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark, Jutta Carrington, die Vorsitzende des Wirtschaftsvereins, Marktmeister Joe Diedl, Bauhofleiter Alex Waschkewitz, Nadine Braun für die Märkte und Sabina Wächter-Sollfrank vom Ordnungsamt suchten lange nach Alternativen.

Eine Idee war der "Budenzauber" im Stadtpark: In kleinen Holzhäuschen hätten die örtlichen Vereine und private Anbieter an den Adventswochenenden und vielleicht auch über Weihnachten hinaus Waren und Weihnachtsspezialitäten verkaufen können. Dafür wurden 59 Verein und Fieranten angeschrieben, ob sie sich eine Teilnahme vorstellen können. Die Reaktionen waren eher verhalten: Nur elf Empfänger antworteten.

Eine andere Idee war ein Weihnachtskonzert auf dem Schönberg, natürlich mit Abständen, getrenntem Ein- und Ausgang sowie den üblichen Hygienevorschriften. Angesichts der augenblicklichen Entwicklung der Corona-Zahlen stand der Aufwand dafür im Gremium jedoch in Frage.

Visionen seien dagewesen, nur habe die Vorstellung von der konkreten Umsetzung gefehlt, erläutert Anita Stauber. Hinzu sei eine steigende Unsicherheit gekommen, was die weitere Entwicklung der Infektionszahlen betrifft.

Mehr zum Thema

Grafenwöhr

Zum Zeitpunkt der Entscheidung am Mittwochabend stand der Inzidenzwert für den Landkreis Neustadt/WN bei über 80, mittlerweile hat er die 100er-Marke überschritten. Wer sollte auf einem Adventsmarkt denn Abstände kontrollieren? Gibt es im Dezember schon wieder neue Vorgaben der Regierung? Diese und weitere Fragen taten sich im Gremium Märkte auf.

So entschied es dann doch einvernehmlich, jedwede Adventsveranstaltung in Grafenwöhr abzusagen. "Schweren Herzens", wie Stauber hinzufügt, "aber endgültig". Das heiße, auch bei einer Entspannung der Lage solle die Diskussion nicht wieder aufgenommen werden.

Sie sei sich bewusst, dass die Maßnahmen einen schweren Eingriff in das Leben der Menschen bedeuteten. "Gerade die Einsamkeit kann in der Weihnachtszeit bedrückend sein", erklärte Stauber.

Ein Bild des Oberpfälzer Adventsmarktes in Grafenwöhr aus Vor-Corona-Zeiten. Das Gremium Märkte erteilte nun allen Veranstaltungen eine Absage.
Ein Bild des Oberpfälzer Adventsmarktes in Grafenwöhr aus Vor-Corona-Zeiten. Das Gremium Märkte erteilte nun allen Veranstaltungen eine Absage.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.