13.05.2019 - 11:22 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Kontaktclub Grafenwöhr zu Gast auf dem Weidnerhof

Deutsche und Amerikaner erkunden den Bauernhof von Franz Weidner in Klobenreuth. Bevor gemeinsam gegessen werden konnte, müssen die Gäste aber erstmal Butter stampfen.

Mit vereinten Kräften wird die Sahne zu köstlicher Butter. Auch Cmd. Sgt. Major William L. Gardner vom 7th Army Training Command (hinten, rechts) gefällt die Zeremonie des Butterstampfens.
von Autor AZProfil

Richtig gemütlich war es beim Ausbuttern auf dem Bauernhof in Klobenreuth. Franz und Manuela Weidner hatten einmal mehr den Deutsch-Amerikanischen Kontaktclub eingeladen. Im neuen Butterfass dauerte es in der urigen Bauernstube gar nicht lange, bis Sahne zu Butter wurde. Clubpräsident Walter Brunner wurde beim Stampfen kräftig unterstützt. Heiße Pellkartoffeln, frische Butter und Buttermilch, genau wie zu Urgroßmutterszeiten – einfach köstlich! Diverse Quarkzubereitungen, Käse und Wurst ergänzten das leckere Büfett.

Die Musikanten Norbert Fiedler und Bubi Voith aus Weiden sangen und spielten sich mit ihrem Repertoire aus temperamentvollen Stücken und berührenden Evergreens in die Herzen der Gäste. Auch eine Hofbesichtigung durfte nicht fehlen. Dabei konnte man den Eindruck gewinnen, dass der Bauernhof von Franz Weidner heute Seltenheitswert besitzt. Kühe, Kälbchen, Ziegen, Esel, Hühner, Hund und Katzen dürfen hier noch einträchtig nebeneinander leben. Für die Tiere gab es von den Kindern entsprechende Streicheleinheiten. Besonders jene Amerikaner, die zum ersten Mal dabei waren, bedankten sich begeistert für den Einblick. Darunter auch Sergeant Major William L. Gardner vom 7th Army Training Command.

Walter Brunner dankte seinerseits für das Kommen der Clubmitglieder sowei dem fleißigen Küchen-Team Manuela Mehrländer, Erika Haas, Brigitte Hundhammer und Uschi Herdel für die Rundum-Versorgung. Die US-Armee hatte wieder einen Bus für die kostenlose Beförderung der Gäste zur Verfügung gestellt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.