26.12.2019 - 08:57 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Konzert in Grafenwöhr: Ergreifend und temperamentvoll durch die Weihnachtszeit

Im Sauseschritt ging es auf das Fest zu. Auch das traditionelle Weihnachtssingen und -musizieren des Männergesangvereins (MGV) mit gemischtem Chor fand wieder statt und lockte zahlreiche Zuhörer an.

von Renate GradlProfil

Die Stadtkapelle Grafenwöhr unter Leitung von Hans Rettinger eröffnete mit "Gloria in excelsis deo" in der voll besetzten "Mariä-Himmelfahrtskirche schwungvoll den musikalischen Reigen. Der Männergesangverein mit seinem gemischtem Chor sang beim Höhepunkt ihres Vereinsjahres heuer erstmals unter der neuen Leiterin Riita Michelson. Besondere Glanzpunkte setzte dabei Anna Ott mit ihren Soloeinlagen, wie beispielsweise "Im Stall zu Bethlehem". Festlich erklang das "Adeste fideles", "Freuet euch all" und "Cantique de Noel" bei dem der Chor sogar "französisch unterwegs war".

Heimelig wurde es, als die Veeh-Harfen-Spielerinnen (Leitung Christine Geyer) aktiv wurden und ihren Musikinstrumenten die Töne entlockten. Wieder andere Klänge kamen aus Benno Englharts Alphorn heraus. Im Duett mit Johanna Rubenbauer (Klarinette) ließen sie das Publikum musikalisch wissen, was "Familienbande" bedeutet. Ergreifend wurde es, als Johanna Baumann das "Adagio" auf höchstem Niveau auf ihrer Geige spielte. Aber das Weihnachtskonzert hatte auch einige lustige Momente zu bieten, als der Schulchor der Grund- und Mittelschule unter Leitung von Tobias Roth auftrat. Sie präsentierten neben "Jetzt fangen wir zum Singen an" und "Advent is a Leuchtn" auch "Fröhliche Weihnacht überall" und "Ay si ay no".

Besinnliche Worte sprachen die Vorsitzende des MGV, Brigitta Bernklau, die sich auch bei allen Mitwirkenden bedankte. Pfarrer Bernhard Müller sagte von der Geburtskirche von Bethlehem (Haus des Brotes), dass diese die Massen momentan anzieht, obwohl Bethlehem früher eine unbedeutende Stadt war. Jetzt möchten alle den silbernen Stern in der Grotte sehen. "Passen Sie auf die seltenen Augenblicke auf, denen Sie begegnen", riet der Pfarrer. Aus Liebe wollte Gott uns ein Geschenk machen und Jesus kam auf die Welt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.