15.10.2021 - 13:04 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Schönbergbühne in Grafenwöhr legt wieder los

Während der Pandemie musste die Kultur zurückstecken. Die Schönbergbühne in Grafenwöhr war trotzdem einige Male gefüllt. Hat sich der Aufwand gelohnt? Bürgermeister und Kulturmanagerin ziehen Bilanz und planen voraus.

Für Künstler und Besucher ein Hochgenuss: Die Naturbühne Schönberg.
von Stefan NeidlProfil

Die Pandemie hat Kulturveranstaltungen in Grafenwöhr lange Zeit auf Eis gelegt. Aber Bürgermeister Edgar Knobloch sieht Licht am Ende des Tunnels: "Ich bin frohen Mutes, dass es bald wieder weitergeht. Auf der Schönbergbühne ging es, wenn auch mit Einschränkungen, schon wieder los. Die Menschen haben sich darüber gefreut."

Besucher aus allen Richtungen

Birgit Plößner ist augenblicklich auch für die "Integrierte ländliche Entwicklung" (ILE) zuständig, darum bestehen nur etwa 20 Prozent ihrer Arbeit im kulturellen Bereich. In der knappen Zeit machte Corona und Politik die Arbeit umso schwieriger: Auflagen wurden ständig geändert, Pläne mussten angepasst und überarbeitet werden. Trotzdem gab es mit Soul Station, Michl Müller, Susi und die Spießer, dem Schlemmerkino und dem Landestheater Oberpfalz (LTO) viele Veranstaltungen auf dem Schönberg. Auch gibt es mittlerweile ein Trendwende: Musste Plößner früher Künstler nach Grafenwöhr locken, gibt es mittlerweile Anfragen von Seiten der Künstler auch über Agenturen, ob sie denn die Naturbühne bespielen dürfen. Kritik von Anwohnern gebe es laut Knobloch nur zur Parksituation.

Trotz der vielen Anfragen wurden Überschneidungen mit traditionellen Veranstaltungen in Grafenwöhr bisher vermieden. Vor allem Vereine sind auf diese Einnahmen angewiesen. Für Plößner könnten zwei Veranstaltungen an einem Tag aber nicht unbedingt ein Konflikt, sondern eine Bereicherung sein: Viele der Kulturgäste kämen auch von weit her, Autokennzeichen auf den Parkplätzen sind laut ihr neben Neustadt auch aus Bayreuth, Schwandorf, Tirschenreuth und Weiden. Diese könnten nach einem Konzert oder einer Aufführung ja "danach noch auf das Fischerfest auf eine Brotzeit und ein Getränk gehen".

Räuber, Tanz und Orchester

Die Vereine profitieren auch anderweitig von den vielen Veranstaltungen, denn meist können sie das Catering übernehmen. Knobloch räumte aber ein, dass die wegen der Pandemie kurz gehaltenen oder ausbleibenden Pausen während der Events einen Verkauf und die Kalkulation von Essen und Trinken schwierig machten. Timo Schön (SPD) fragte nach, ob auch Parteien sich für das Catering bewerben könnten. Knobloch war nicht abgeneigt, sie sollten aber bitte auf Werbung verzichten: "Und natürlich nicht in Wahljahren", erklärte er mit einem Augenzwinkern.

Für das kommende Jahr will das LTO nochmal Ronja Räubertochter für Öffentlichkeit und Schulklassen aufführen. Die SV Grafenwöhr Tanzmädels um Tina Neuber überlegen um das Bürgerfest am 9. Juli am Freitag und Sonntag ihre aufgeschobene Tanzveranstaltung abzuhalten.

Im Juli war der Matsch auf dem Schönberg ein großes Thema

Grafenwöhr
Hintergrund :

Mögliche Auftritte für 2022

  • Ronja Räubertochter (LTO)
  • Tanzmädels der SV Grafenwöhr
  • A1 Jones Band
  • Peter Wittmann und das Ballhausorchester

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.