22.04.2020 - 10:51 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Stadtrat Grafenwöhr: CSU, SPD und FW für Corona-Haushalt

Die Fraktionen beziehen Stellung zum Haushalt. Einwände von Behörden machten Anpassungen am Fachmarktzentrum nötig. Diverse Baupläne wurden genehmigt. Drohnenflüge der Amerikaner stören die Bürger.

Eine Linksabbiegespur soll die Zufahrt zum geplanten Fachmarktzentrum ermöglichen.
von Stefan NeidlProfil

Im Stadtrat reagierten die Fraktionen auf den angepassten Haushalt. Gerald Morgenstern (CSU) nutzte die Gelegenheit, um Bürgermeister, Verwaltung, Rettungskräften und medizinischem Personal für ihren Einsatz in der Krise zu danken. "Die Corona-Einschränkungen haben uns gelehrt, dass die Gesetze der Natur nun die Vorgaben machen und wir in der unmittelbaren Umgebung Alternativen für Gesundheit, Leben, Bewegung, Sport und Erholung haben", erklärt der Fraktionssprecher. Auf diesen entdeckten Mehrwert will die CSU Prioritäten setzen und strebt eine eine zügige Umsetzung der Sanierung von Stadthalle, Waldbad, Eichendorffstraße und Hopfenoher Straße. Die geplante Schaffung von Bauland und Wohnraum soll beibehalten, die Digitalisierung der Schule fortgeführt, Sport- und Naherholungsziele ausgebaut werden. Dafür ist die CSU auch bereit neue Kredite aufzunehmen.

Thomas Weiß unterstützt für die SPD ebenfalls diese Projekte. Er hofft, dass der aufgestellte Finanzplan angesichts der Unsicherheit Bestand haben kann. Zur Stützung der Wirtschaft seien Investitionen notwendig.

Der Fraktionssprecher der Freien Wähler, Thomas Schopf, steht hinter der Kreditaufnahme. Die Stadt stehe in der Verpflichtung gegenüber den Bürgen und ihrer Einrichtungen. Investitionen sollen ein positives Zeichen setzen und die Wirtschaft stützen: "Viele Jahre habe wir den Betrieben für die pünktliche Zahlung ihrer Steuern gedankt. Jetzt müssen wir wieder etwas davon zurückgeben."

Keine versöhnlichen Worte zum Abschluss seines Mandats kamen vom Sprecher der Linken, Klaus Schmitsdorf. Er bemängelte eine fehlende Gewerbeansiedlungspolitik. Bauprojekte seien unter CSU-Führung verzögert und schlecht überwacht worden. Die Fraktionen von CSU, SPD und Freie Wähler stimmten dem Haushalt zu, die Linken verweigerten sich.

Für das geplante Fachmarktzentrum an der Neuen Ambergerstraße stellte Lena Beyrich vom Stadtplanungsbüro TB Markert die Behördeneinwendungen und Anpassungen vor. Die Verkaufsfläche des Lebensmittelmarktes wird von 1600 Quadratmeter auf 1200 Quadratmeter reduziert, die beiden kleineren Läden von 600 Quadratmetern und 1000 Quadratmetern auf 800 Quadratmeter vereinheitlicht. Zufahrten werden angepasst, separate Eingänge geschaffen. Zur Vermeidung von Lärm wird eine Wand errichtet, die Abwasserentsorgung überprüft, ein Blendschutz bepflanzt und eine Linksabbiegespur auf der Straße installiert. Die geschützte Haselmaus konnte nicht mehr nachgewiesen werden.

Bei Mantel wurde einer Änderung des Flächennutzungsplans zur Errichtung einer Photovoltaikanlage und Bauplänen für Einfamilienhäuser mit Garagen im Fasanenweg sowie in Hütten zugestimmt. In der Neuen Ambergerstraße wird ein Wohnhaus aufgestockt und bei Hütten wurde ein Bauplan zur Angleichung ans Gelände angepasst.

Außerdem sorgen Drohnenflüge des US-Militärs am Rande des Truppenübungsplatzes für Ärger. Bürgermeister Knobloch (CSU) soll diesbezüglich intervenieren.

Mehr zum Corona-Haushalt

Grafenwöhr
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.