27.05.2020 - 13:16 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Statt Waldbadcup ein kleines "Special"

Der Corona-Pandemie fällt nun auch der Waldbadcup zum Opfer. Mit 50 Teams ist er eines der größten Volleyballturniere in der Region. Für 2021 ist er wieder fest eingeplant. Bis dahin soll ein "Special" für Entschädigung sorgen.

Abklatschen zwischen den Bällen gehört beim Beachvolleyball dazu - unerwünscht in Zeiten von Corona.
von Stefan NeidlProfil
Das obligatorische Abschlussfoto mit den Teams im Sand wird es 2020 nicht geben.
Dutzende Zuschauer beobachteten eng beieinander stets die Schlag-Block-Duelle am Netz. Für Zuschauer und Spieler ist es dabei gleichermaßen schweirig, auf Abstand zu achten.

26 Jahre lang fand das große Beachvolleyballturnier der SV TuS/DJK Grafenwöhr ohne Unterbrechung im Freibad statt. Nun wird die Austragung 2020 wegen des Coronavirus' abgeblasen. Die Organisatoren des Waldbadcups - Michael Klement, Philipp Eckert, Milena Mirwald, Helmut Rescher, Franziska und Tobias Reiter - standen vor der Frage: Durchführen oder nicht? Die Absage haben sie sich nicht leicht gemacht.

An dem Zweitagesturnier Ende Juli nehmen jedes Jahr rund 50 Mannschaften aus ganz Bayern mit über 200 Spielern und zahlreichen Fans teil. Fest dazu gehört am Samstagabend die "Players-Party": Bei coolen Drinks und heißen Beats wird die tolle Stimmung vom Sand ins Festzelt übertragen. Jetzt, Ende Mai, wäre die Anmeldungszeit losgegangen. Meist sind die beiden Turnierlevel "Fun" und "Master" schnell ausgebucht.

Nun informieren Franziska und Tobias Reiter wehmütig über das Aus für dieses Jahr: "Es gab viele Fragezeichen: Öffnet das Waldbad überhaupt? Ist dann die Volleyballanlage nutzbar? Ist Spielen in Teams erlaubt? Müssen die Teilnehmer reduziert werden?" An eine Party habe kaum gedacht werden können.

"Aufgrund der ganzen Unklarheiten und selbst wenn vielleicht gewisse Punkte bis Ende Juli geklärt sind, wäre es sicherlich kein Waldbadcup, so wie wir ihn kennen und uns wünschen", machen die Reiters deutlich. "Unser Turnier soll Spaß machen. Ohne ständige Abstandskontrollen und Zusatzregeln befreit Beachvolleyball spielen, abends gemütlich am Lagerfeuer sitzen, Party feiern, Zelten und Schwimmen im Waldbad … das ist unser Waldbadcup."

Eine Abweichung von der beliebten Routine war für die Organisatoren schwer vorstellbar. "Schweren Herzens" haben sie sich dennoch für die Absage entschieden. Natürlich soll das Turnier fester Bestandteil der Grafenwöhrer Sportwelt bleiben und 2021 wieder durchstarten.

Ein wenig Trost stellt Franziska Reiter dann doch noch in Aussicht: "Wer uns kennt, weiß, dass wir uns aber trotzdem ein kleines Special einfallen haben lassen." Mehr will sie nicht verraten. Weitere Informationen sollen schon am Wochenende über die Onlineauftritte der SV erfolgen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.