10.03.2021 - 14:25 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Sun Xuli aus Grafenwöhr: "Meine Hündin ist gestohlen worden"

Sun Xuli aus Grafenwöhr ist felsenfest davon überzeugt: "Meine Hündin ist gestohlen worden." Seit 12. Februar fehlt von "Mey Mey" jede Spur.

Seit 12. Februar fehlt von Hündin "Mey Mey" aus Grafenwöhr jede Spur.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Sun Xuli lebt mit ihrer Familie in Grafenwöhr. Dazu gehören auch ihre beiden Hunde, ein eher schüchterner Golden Retriever und ein sehr zutraulicher Samojede. Am Abend des 12. Februar verschwand der Samojede, ein Weibchen namens "Mey Mey", auf unerklärliche Weise. Seit dem fehlt von der Hundedame jede Spur. "Irgendjemand muss sie mitgenommen haben", vermutet Sun Xuli. "Es kann gar nicht sein, dass sie weggelaufen ist."

Sun Xuli vermutet, dass ihre Mutter an diesem Tag die Haustüre nicht fest genug hinter sich zugezogen hat, als sie gegangen war. Gegen 21.30 Uhr habe ihr Ehemann bemerkt, dass die Tür ein wenig offen stand. Davor fand er den zitternden Golden Retriever, von "Mey Mey" aber war weit und breit nichts zu sehen. "Normalerweise trennen sich die beiden nicht", sagt Sun Xuli.

Die junge Frau setzt alle Hebel in Bewegung, um ihre Hündin wiederzufinden. "Ich habe 500 Flyer verteilt, in Facebook aufgerufen, ein Zeitungsinserat geschalten, bei der Straßenmeisterei und im Tierheim angerufen", erzählt sie. Auch die Spürhunde, die die Grafenwöhrerin engagiert hat, brachten nicht den gewünschten Erfolg. "Mey Mey" bleibt verschwunden.

Belgische Schlagersängerin mit Wurzeln in der Oberpfalz

Floss

Sun Xuli befürchtet, dass sich irgendjemand den wertvollen Rassehund geschnappt hat, um zu züchten. "Ich habe große Angst, dass mein Hund ausgebeutet wird", sagt sie. Doch ohne konkreten Verdacht kann auch die Polizei nicht weiterhelfen. Eine Anzeige gegen Unbekannt würde zum jetzigen Zeitpunkt nichts bringen, habe man ihr auf der Polizeiinspektion Eschenbach gesagt.

Sie hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. "Es gibt auch eine Belohnung", sagt sie. Wer etwas beobachtet hat, kann sich unter Telefon 0176/68168889 bei Sun Xuli melden.

Mehr über die Rasse "Samojede"

  • Die Rasse stammt ursprünglich aus dem heutigen Westsibirien
  • Sie ist nach dem Volk benannt, bei dem sie lebte
  • Die Menschen hielten den Samojeden als Wachhund, Jagdbegleiter, Schlittenhund oder zum Hüten der Rentiere
  • Er wurde aber als Familienmitglied angesehen und durfte sogar mit im Zelt übernachten, wo er als Bettwärmer diente
  • Bekannt wurde die Rasse 1895 durch den norwegischen Forscher Fridtjof Nansen bei einer Nordpol-Expedition
  • Seit 1913 gilt der Samojede offiziell als Hunderasse
  • Er ist menschenbezogen, sanft und anhänglich

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.