11.09.2020 - 10:23 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Trödelmarkt: Museum gibt historische Stücke ab

Der Heimatverein startet eine große „Entsammlungs-Aktion“. Am Samstag, 26. September, werden beim Trödelmarkt im Innenhof des Kultur- und Militärmuseums historische Stücke abgegeben.

Die Außendepots des Kultur- und Militärmuseums müssen geräumt werden. So gibt es von Militariagegenständen bis zu alten Bauernschränken beim Trödelmarkt zahlreiche Exponate abzugeben.
von Autor MORProfil

Wegen der Aufgabe mehrerer Außendepots muss sich das Kultur- und Militärmuseum von zahlreichen Exponaten trennen. Hunderte alte Sachen, die Sammlerherzen erfreuen oder als Deko antiken Charme verleihen könnten, werden abgegeben. „Entsammelt“, wie es im Fachjargon heißt, werden Bauernschränke, Bauerntruhen, Spinnräder, Schreibmaschinen, Fahrräder, landwirtschaftliche Geräte, Uhren, Regulatoren, Militaria, Bücher und mehr.

In Grafenwöhr hat sich der Sammlungsschwerpunkt von Alltags- und Religionsgegenständen mit Eröffnung der Militärabteilung 1990 um den Bereich Militaria erweitert. In einer Neuausrichtung der Sammlung hat der Heimatverein beschlossen, künftig den Schwerpunkt auf Exponate mit Bezug zur Stadt Grafenwöhr und den Truppenübungsplatz zu legen.

„Wir freuen uns, dass wir einige Schätze bei anderen Museen gut unterbringen konnten“, freut sich Willi Buchfelder, Vorsitzender des Heimatvereins. Dies ist beispielsweise beim Verkauf eines historischen Fahrrads aus dem Jahr 1890 an das Fahrradmuseum Bad Brückenau gelungen. Exponate, die keine „Geschichten erzählen können“ oder mehrfach im Bestand sind, werden beim Trödelmarkt verkauft.

Wegen Corona ist der Zutritt für Besucher beschränkt. Der Zugang zum Innenhof erfolgt über die Martin-Posser-Straße. Im gesamten Innenhof gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln. Der Eintritt ist frei, der Trödelmarkt ist von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Heuer jährt sich das schwerste Unglück in der Geschichte des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr

Die fehlgeleitete 21-cm-Granate einer US-Haubitze schoss drei Kilometer zu weit - und detonierte mitten im bewohnten Zelt-Camp "Casserine". Die Explosion verwandelte das Areal in eine blutige Todeszone.

Infos zum Entsammeln gibt es auf der Homepage des Kultur- und Militärmuseums

Die Außendepots des Kultur- und Militärmuseums müssen geräumt werden. So gibt es von Militariagegenständen bis zu alten Bauernschränken beim Trödelmarkt zahlreiche Exponate abzugeben.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.