16.09.2021 - 14:25 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Trotz Corona und schlechten Wetters fast 40 000 Badegäste im Grafenwöhrer Waldbad

Trotz Corona kann das Team des Waldbads auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Nun soll in der badefreien Zeit viel passieren im Grafenwöhrer Waldbad.

Nach Saisonende wird erst mal alles aufgeräumt: Stephan Potröck (vorne) und Stefan Danhauser bereiten das Becken auf den Winter vor.
von Stefan NeidlProfil

Mit 37.400 Badegästen trotz eines kühlen und verregneten Augusts blieb man am Ende nur knapp unter den normalen Zahlen eines Nicht-Corona-Sommers: Dann sind etwa 40.000 Gäste zu erwarten. Betriebsleiter Stephan Potröck lobte zum Saisonende die Disziplin der Badegäste: Hygienekonzept und Maskenvorschriften seien eingehalten worden. Fünf Mal musste das Bad wegen Erreichen der zulässigen maximalen Gästezahl die Pforten vorläufig schließen. Aber auch dies sei geduldig in Kauf genommen worden, berichtete Potröck.

Besonders ausgezeichnet hat sich einmal mehr der treue Badegast Charlie Dörfler: Er nutzte an 111 von 115 Öffnungstagen das Waldbad, meist morgens und abends. Wie viele Kilometer er dabei in dem 50 Meter langen Becken geschwommen ist, kann man nur erahnen.

Das Waldbad wird nun aufgeräumt und für den Winter vorbereitet. In der saisonfreien Zeit soll viel passieren: Der Chlorgasraum im neuen Technikgebäude soll fertiggestellt werden, anschließend kommt das Dach darauf. Zudem sollen die übrigen Dächer erneuert werden. Nach wie vor in Planung sind schließlich die Wasserrutschen.

Auch das Weidener Schätzlerbad bereitet sich auf Sanierungen vor

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.