11.03.2020 - 09:07 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Vortrag über Schottland: Loch Lomond, Kilt und Whisky

Es war eine Liebeserklärung an Schottland: Markus Biersack nahm rund 40 Interessierte bei einer Bilderreise von den Lowlands zu den Highlands mit.

Schottland hat eine wunderschöne malerische Landschaft. Diese stellt Markus Biersack der Grafenwöhrer Kolpingsfamilie bei einer Bilderreise genauer vor.
von Renate GradlProfil

Die Kolpingsfamilie hatte zu einer Bilderreise nach Schottland mit Markus Biersack eingeladen. Gestartet wurde in den Lowlands an der Ruine von Melrose’s Abbey und der von Steinmetzen meisterlich gefertigten Rosslyn Chapel, die im Film "Sakrileg" zu sehen ist. In der Hauptstadt Edinburgh empfiehlt sich ein Spaziergang über die berühmte Royal Mile zwischen dem Holyrood Castle und Edinburgh Castle. Beeindruckend sind die bislang von jedem Krieg verschont gebliebenen, hunderte Jahre alten Gebäude. Das Tor zu den Highlands liegt am strategisch wichtigen und in der Vergangenheit mit den Engländern schwer umkämpften Stirling Castle.

Das schönste Gewässer Schottlands ist laut Biersack nicht der berühmte See Loch Ness, sondern Loch Lomond. Die bestens erhaltene Burganlage Doune Castle war Filmkulisse im Highland-Epos „Outlander“. Im Inveraray Castle werden private Gegenständen von Rob Roy, dem schottischen "Robin Hood" ausgestellt. Eine traumhafte Umgebung befindet sich rings um die Ruine Kilchurn Castle. Das Massaker am Clan McDonald in der beeindruckenden Landschaft des Glen Coe lässt die Gedanken in die Vergangenheit entfliehen. Mit der Dampflok und der Fähre geht es nach Skye, der „Insel der Wolken“. Dort warten schroffe Steilküsten, Wasserfälle, Wind und Wellen – Natur pur.

Ein Schluck Whisky aus einer der zahlreichen Destillen darf in Schottland natürlich nicht fehlen, ebenso wenig wie das sprichwörtlich wechselhafte Wetter. Wobei ein Sprichwort besagt: "Ist dir das Wetter zu schlecht, warte einfach fünf Minuten". Das Eilean Donan Castle ist vermutlich das meist fotografierte und wohl berühmteste Castle in den Highlands. Berühmt wurde es durch als Filmkulisse für den Film „Highlander – Es kann nur einen geben“. Endlose, einsame weiße Sandstrände und eine mondkraterähnliche Landschaft warten auf den Äußeren Hebriden-Inseln Lewis und Harris.

Damals wie heute gehören Torfstich und Harris Tweed zum täglichen Leben der Inselbewohner. Die Produktion des hochwertigen Tweedstoffs wird nach wie vor auf über 100-jährigen, voll mechanischen Maschinen in mühseliger Handarbeit bewerkstelligt. Mit der Fähre geht es nach Mainland, die Hauptinsel der Orkneys. Dort bieten Hügelgräber, Steinkreise und die 5000 Jahre alte Steinzeitsiedlung Skara Brae ein El Dorado für Geschichtsinteressierte. In Scapa Flow liegen die Reste der deutschen kaiserlichen Marine, welche sich nach dem verlorenen 1. Weltkrieg selbst versank, auf Grund. Über John òGroates, dem nördlichsten Punkt des schottischen „Festlandes“, geht es auf die Rückreise nach Edinburgh.

Bei Inverness folgt ein Besuch der auf die Bronzezeit zurückgehenden Stätten von Clava Claim und ein Spaziergang über das Schlachtfeld „Culloden Battlefield“. 1746 fand an diesem geschichtsträchtigem Ort die letzte und entscheidende Schlacht zwischen den nach Unabhängigkeit strebenden Schotten und den Soldaten der englischen Krone statt. In wenigen Stunden wurden die Schotten vernichtend geschlagen. Der Preis der Niederlage war der Zerschmetterung des Clan-Systems, das Verbot von Dudelsack und Schottenrock, sowie die systematische Vertreibung der schottischen Bevölkerung aus den Highlands.

Bevor man Schottland verlässt, ist ein Abstecher zum Loch Ness Pflicht. Viele haben nach dem Ungeheuer „Nessie“ schon Ausschau gehalten, aber keiner hat es gesehen. "Ich auch nicht", bemerkte Biersack süffisant am Ende seiner Bilderreise.

In den vergangenen vier Jahren hat Biersack fünf Reisen durch Schottland unternommen. Zur 6. Reise will er heuer nach Ostern aufbrechen. Ziel ist der Whisky-Trail am Speyside River. Inspiriert wurde der Grafenwöhrer durch die Serie "Outlander" nach den Romanen von Diana Gabaldon. Besonders fasziniert ist er von der wunderschönen Landschaft und der mystischen, historischen Geschichte. Die Schotten sind ein sehr freundliches und traditionsbewusstes Volk, vergleichbar mit uns Bayern. Stolz sind sie auf ihren Whisky, dem „Wasser des Lebens“, und ihren Kilt. "Den ,geizigen Schotten' habe ich bislang noch nicht kennen gelernt", meinte Biersack abschließend.

Zur Garderobe von Markus Biersack gehört ein Kilt. Seine Bilderreise durch Schottland verfolgen die Grafenwöhrer Kolpingmitglieder und andere Interessierte im Spatzennest des Jugendheims.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.