23.06.2020 - 09:10 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Waldbad Grafenwöhr: Volleyball ohne Abklatschen

Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen ermöglichen nun auch ein Volleyballtraining. Die SV-Sparte hat die Felder im Grafenwöhrer Waldbad schon hergerichtet. Badegäste können die Anlage aber noch nicht nutzen.

Die Abteilung Volleyball hat sich bereits um die beiden hinteren Felder im Grafenwöhrer Waldbad gekümmert. Nun kann dort wieder trainiert werden. Badegäste müssen allerdings noch warten, bis sie die Felder benutzen dürfen.
von Stefan NeidlProfil

Viele Sparten der SV Grafenwöhr steigen nach und nach wieder in den Übungsbetrieb ein. Nun haben auch die Volleyballer die beiden hinteren Beachfelder im Freibad vorbereitet. Der Sand wurde ausgegrast, aufgefüllt und glatt gezogen. Auch die Linien sind nun eingegraben. Die drei vorderen Felder wurden abgesperrt.

Aber auch hier macht Corona Anpassungen nötig. An ein normales Volleyballspiel ist noch nicht zu denken. Trainer Tobias Reiter informiert: "Wir machen hauptsächlich Übungen mit dem Ball und ohne Gegenspieler, Athletik, Technik- und Taktiktraining. Bei allen Trainingsformen gilt die eineinhalb Meter Abstandsregel."

So kann die Fläche in Zonen eingeteilt werden, in der sich jeweils nur ein Spieler aufhalten darf. Spielführerin Franziska Reiter nennt Beispielübungen: "Angriffe aus dem Hinterfeld, Aufschlag und Annahme im Eins gegen Eins, Angriff und Annahme. Ein Block am Netz ist dagegen im Moment nicht möglich." Ein beliebtes Ritual beim Volleyball ist das gegenseitige Abklatschen und Umarmen zwischen den Punkten. Darauf werden die Volleyballer im Moment verzichten müssen.

Wie in anderen Sportarten sollen alle möglichst pünktlich, einzeln und bereits umgezogen zum Training kommen, denn Umkleidekabinen bleiben verschlossen. Die Sparte stellt Desinfektionsmittel zur Verfügung und erfasst schriftlich jeden Teilnehmer, um eine mögliche Infektionskette nachverfolgen zu können.

Mit diesen und weiteren Regeln starten nun die zwei Damenmannschaften und die Jugendmannschaften wieder ins Training. Die Trainingsgruppe der Herren wartet noch ab und wird dann wieder beginnen. Wer nun aber hofft, auch als Badegast des Waldbades wieder Beachvolleyball spielen zu können, muss enttäuscht werden: Die augenblickliche Situation lässt ein Hobbyspiel noch nicht zu. Darum bauen die Volleyballer vor jedem Training die Netze erst auf und danach wieder ab. "Natürlich halten wir uns auch beim Aufbau des Netzes an unser Hygienekonzept", verspricht Tobias Reiter.

Mehr zum Waldbad

Grafenwöhr

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.