Bürgernähe, Transparenz

Die SPD Erbendorf macht für Wahlinformation Station in Grötschenreuth.

BGM-Kandidat Jochen Neumann inmitten der vollbesetzten Gaststätte, rechts Stadtrat Toni Hauer.
von Externer BeitragProfil

"Die Ortsteile dürfen nicht das fünfte Rad am Wagen sein", stellte Bürgermeisterkandidat Jochen Neumann bei der SPD-Wahlversammlung im voll besetzten Pilspub Faltenbacher heraus. Mit dabei war auch Landratskandidat Thomas Döhler.

Neumann ging auf einige Punkte seines Wahlprogramms ein. "Bürgernähe und Transparenz sind im Rathaus wichtig. Viel ist vom virtuellen Rathaus die Rede, aber dennoch ist eine bürgernahe Verwaltung wichtig, die dem Menschen als Partner zur Seite steht."

"Von den Mitarbeitern in der Stadtverwaltung und im Bauhof wird eine hervorragende Arbeit geleistet." Doch was helfe nach seinen Worten die vom politischen Mitbewerber propagierte "schlanke Verwaltung", wenn keine Reserven vorhanden seien. "Es trägt nicht gerade zur Motivation bei, wenn die Mitarbeiter auf 125 Prozent arbeiten."

Laut der Pressemitteilung hat Neumann ein Problem mit dem Geotop Föhrenbühl. "Was hilft dieser einzigartige Serpentinit-Rücken den Menschen, wenn keiner weiß, wo er genau liegt. Eine entsprechende Beschilderung vom Radweg aus: Fehlanzeige." Wie von den Grötschenreuthern zu hören war, ist selbst die Infotafel am Eingang zum Naturschutzgebiet eingewachsen.

SPD-Landratskandidat Thomas Döhler benannte einige Eckpunkte in seinem Wahlprogramm.

Die nächste Wahlinformationsveranstaltung unter dem Motto "Was liegt Ihnen am Herzen? Wir kommen zu Ihnen" ist am heutigen Mittwoch, 19. Februar um 19.30 Uhr im Schützenhaus Edelweiß in Siegritz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.