11.06.2018 - 17:52 Uhr
Oberpfalz

Groll aufs richtige Gleis setzen

Er wollte nicht unhöflich sein, der Oberbürgermeister. "Aber Herr Leder hat jetzt eine Viertelstunde meinen Frust über die Bahn abgekriegt", stellte Kurt Seggewiß den neuen Regionalleiter Oberpfalz der Deutschen Bahn im Rathaus vor.

Auf gute Zusammenarbeit: OB Kurt Seggewiß und Martin Leder tauschen sich aus.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

(phs) Gemeint ist Martin Leder. Er arbeitet seit März in Weiden und nahm dem OB seine Klagen nicht krumm. "Ich bin leider nicht zuständig", lautete seine Antwort auf die Hinweise zum Thema Bahnhofszustand samt Vorplatz oder zur schleppenden Entwicklung des Areals um das frühere Bahnbetriebswerk.

Leder ist der Mann für das Gleisnetz, die Stellwerke und Signalanlagen. Gleichwohl versprach er, den Groll des Rathauschefs bei Gelegenheit weiterzugeben. Er betreut von Weiden aus ein Gebiet, das von Marktredwitz bis Regensburg und von Furth in Wald bis Neukirchen bei Sulzbach reicht. Dort unterstehen dem 55-Jährigen 231 Mitarbeiter, die 450 Bahnkilometer betreuen. Darunter sind 160 Fahrdienstleiter und 60 Beschäftigte in der Instandhaltung.

"14 weitere stellen wir heuer ein", nutzte er den Termin im Rathaus für ein bisschen Eigenwerbung. Der Aufgabenbereich scheint gut in Schuss. "Bei den extremen Wetterlagen am letzten Wochenende hatten wir nur 38 Minuten Verspätungen", ist der verheiratete Vater eines 18-jährigen Sohnes stolz.

Der gebürtige Eichstätter lebt am Wochenende bei der Familie in Karlsfeld bei München. Er hat lange in der Landeshauptstadt gearbeitet. Der studierte Betriebswirt ist seit 1980 bei der Bahn. Unter anderem war er für Fahrzeugeinkauf zuständig. Keine schlechten Voraussetzungen, um in einer ehemaligen Eisenbahnerstadt wie Weiden anzupacken. Seite 28

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.