17.10.2019 - 14:08 Uhr
Groppenheim bei WaldsassenOberpfalz

Erlebnis Bauernhof: Oberpfalz-Premiere in Groppenheim

Christiana Enslein vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten war stolz: Erstmals dürfen auch höhere Jahrgangsstufen an dem besonderen Lernprogramm zum Thema Landwirtschaft teilnehmen.

37 Mädchen der sechsten Jahrgangsstufe der Mädchenrealschule Waldsassen besuchten jetzt den Mark'n-Hof in Groppenheim, im Rahmen des Pilotprojekts „Erlebnis Bauernhof“. Mit dabei war Christiana Enslein (links) vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, sowie das Landwirtsehepaar Andreas und Christina Kunz (von rechts).
von Josef RosnerProfil

Auf dem Mark'n-Hof der Familie Andreas und Christina Kunz mit dabei waren 37 Schülerinnen der sechsten Jahrgangsstufe der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen. Begleitet wurden die Mädchen von den Lehrerinnen Michaela Schulze und Elvira Krämer.

Pilotprojekt

Das Bildungsprogramm gibt es schon seit 2012, allerdings war dieses Lernprogramm bislang nur für die zweiten bis vierten Klassen und allen Förderschulklassen vorbehalten.

Heuer wurde dieses Lernprogramm auf Initiative von Staatsministerin Michaela Kaniber als Pilotprojekt auch für die sechsten und siebten Klassen ausgeweitet. Der Termin in Groppenheim war oberpfalzweit der einzige für die höheren Jahrgangsstufen. Mit allen Sinnen einen Bauernhof erleben - das ist das Ziel des Lernprogramms.

Futter und Verdauung

Christiana Enslein sagte bei der Begrüßung vor Ort, es solle die Wertschätzung für die Erzeugung von heimischen Lebensmitteln gefördert und ein realistisches Bild nachhaltiger bäuerlicher Arbeit vermittelt werden. "Ihr seid die Verbraucher von morgen", so die Sprecherin an die Schülerinnen gewandt. "Deshalb ist es wichtig, dass Schüler und Lehrer im Dialog mit den Landwirtsfamilien bleiben." In drei Gruppen eingeteilt arbeiteten die Mädchen das Lernprogramm beim Rundgang durch die landwirtschaftliche Anlage ab. Christina und Andreas Kunz gaben sich alle Mühe, die Schülerinnen mit der bäuerlichen Landwirtschaft vertraut zu machen. Themen waren unter anderem das Futter und die Verdauung.

So mussten die Realschülerinnen die vier Mägen der Kuh richtig zuordnen. Bei allem Lernen kam auch der Spaß nicht zu kurz. Stärken durften sich die Mädchen mit selbst hergestellter Butter auf Bauernbrot.

Die Mädchen durften den Kühen auch Futter geben, Berührungsängste gab es keine.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.