19.06.2018 - 19:39 Uhr
MitterteichOberpfalz

Genossenschaft voller Tatendrang

„Wir wollen die Energiewende voranbringen“, betont Markus Sporrer von der TIR-Energie. Er informierte über aktuelle Projekte bei der Generalversammlung. Bei den Wahlen der Vorstandschaft und des Aufsichtsrates gab es einige Neubesetzungen.

Bei der Generalversammlung der TIR-Energie eG wurden Vorstand und Aufsichtsrat neu gewählt. Gerald Schmid (von rechts) und Klaus Schuster gaben aus privaten Gründen ihre Ämter auf.
von Lucia SeebauerProfil

(lue) Es war die dritte Generalversammlung der Bürgerenergiegenossenschaft. Derzeit hat die TIR-Energie eG 87 Mitglieder. Seit der Gründung hat sich die Anzahl fast verdoppelt.

Erster Vorsitzender Markus Sporrer zog im Jahresbericht über das vergangene Geschäftsjahr eine positive Bilanz. "Ihr wisst ja, bloß vom Zusammensitzen wird nichts", betonte er in der Petersklause. Die Genossenschaft hat nach seinen Angaben die Realisierung von zahlreichen Projekten im Blick. "Seit der letzten Generalversammlung organisierten wir drei Energiestammtische. Jeder, der Interesse hat, kann daran teilnehmen." Ein Schwerpunktthema war unter anderem Elektromobilität.

Auch künftig sollen die Stammtische zu verschiedenen Aspekten in Bezug auf erneuerbare Energien abgehalten werden. Der Vorstand ist jederzeit offen für Vorschläge zu Lokalitäten und Themen. Durch die Kooperation mit der Bürgerenergiegenossenschaft Neustadt/WN haben die Tirschenreuther die Möglichkeit, sich an Windenergie und an Freiflächen von Solaranlagen zu beteiligen.

Eigener Stromtarif

"NEW ist uns da schon etwas voraus. Diese Erfahrung können wir nutzen und daran partizipieren", so Sporrer. So bietet die Genossenschaft seit vergangenem Winter einen eigenen Stromtarif über das Grünstromwerk an. "Die Energie stammt aus regionalem Einkauf von Wind- und Solarkraftwerken." Für einen Grundtarif von 26,49 Cent pro kWH und einer monatlichen Grundgebühr von 7,95 Euro sei dieser zu haben.

Zudem gingen im Juni 2017 die Windräder in Asch bei Bärnau ans Netz. Daran beteiligte sich die TIR-Energie mit 70 000 Euro. Die Gesamtinvestition betrug 8,5 Millionen Euro. Der Standort sei gut gewählt. "Der erwartete Energieertrag wurde sogar übertroffen." Seit 2015 gibt es bereits die Photovoltaikanlage auf dem Kreisbauhof in Tirschenreuth. Heuer soll diese erweitert werden. Weiterhin will sich die TIR-Energie auch mit Nahwärme- und Fernwärmeversorgung beschäftigen. Gerade im Landkreis gebe es noch viele ungenutzte Quellen und Potenzial. "Wir wollen die Möglichkeiten entdecken und erschließen. Aber wir möchten auch von den subventionierten Förderungen weg", erklärte Sporrer. Es sei wichtig, marktfähig zu bleiben und an einem Strang zu ziehen.

Vorbereitung ist wichtig

Ständig sei der Vorstand und Aufsichtsrat mit potenziellen Partnern in Gesprächen. "Das benötigt zahlreiche Arbeitsstunden, und alle arbeiten ehrenamtlich. Das ist nicht selbstverständlich", bemerkte Sporrer. Als besonderer Ehrengast war Max Riedel anwesend, ein Vertreter des bayerischen Genossenschaftsverbandes. Er lobte die Tatkraft der TIR-Energie: "Wir haben noch viele Aufgaben vor uns. Nachhaltige Energieversorgung ist mit harter Arbeit verbunden. Doch fossile Brennstoffe gehen irgendwann zur Neige, darauf muss man vorbereitet sein."

Markus Sporrer wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter Klaus Schuster schied auf eigenem Wunsch aus. Manfred Zölch, bisher im Aufsichtsrat, wurde einstimmig als zweiter Vorsitzender gewählt. Katrin Roider bleibt dritte Vorsitzende. Zudem wurden zwei Aufsichtsratsmitglieder gewählt. Konrad Schedl wurde wiedergewählt. Max Bindl, Gründungsmitglied und Bürgermeister von Konnersreuth, rückt in diesem Gremium für Manfred Zölch nach.

Auf der dritten Generalversammlung der TIR-Energie eG wurde der Vorstand und der Aufsichtsrat neu gewählt. Vertreter des bayerischen Genossenschaftsverbands Max Riedel (Dritter von links) war Ehrengast.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.