Zuwachs in der Jugendfeuerwehr

Der Nachwuchs der Feuerwehr Großenschwand hat eine Verstärkung bekommen. Vorsitzender Karl Kraus und Kommandant Hans Götz nahmen am Sonntag Mirjam Liebl per Handschlag in die Jugendfeuerwehr auf.

Mirjam Liebl (Vierte von links) verstärkt die Jugendfeuerwehr Großenschwand. Jugendwart Andreas Schönberger (rechts von ihr) freut sich darüber.
von Erich SpickenreitherProfil

Es spricht für die gute Kameradschaft in der Feuerwehr Großenschwand, dass sich am Sonntagnachmittag viele Mitglieder für das Geschehen ihrer Wehr interessierten und zur Generalversammlung im Feuerwehrhaus gekommen waren. Vorsitzender Karl Kraus ging auf das Vereinsgeschehen im abgelaufenen Jahr näher ein. Aus den Aktivitäten konnte jeder entnehmen, dass die Wehr viele Termine wahrgenommen hatte, bei allen Veranstaltungen in der Markt- und Pfarrgemeinde Tännesberg präsent war. Mehrere Einladungen liegen inzwischen für dieses Jahr schon wieder vor. Im Ort selber richtet die Feuerwehr am 11. Mai den Florianstag für alle Feuerwehren in der Marktgemeinde aus. Daran schließt sich das Stodlfest der Landjugend an. In Großenschwand unterstützen sich die Vereine gegenseitig.

Mehrmals rückten die Floriansjünger zu Einsätzen auf der B 22 aus, war dem Bericht von Kommandant Hans Götz zu entnehmen. Aus- und Fortbildungen sind deshalb erforderlich. In der Rückschau waren davon einige aufgelistet. Für die Vorbereitung einer Leistungsprüfung bedankte sich der Kommandant besonders bei Peter Hammer. Ausgeglichen ist bei den Aktiven das Verhältnis von Männern und Frauen, jeweils neun. Die Frauenquote stimmt. Dass der Brandschutz in ihrem Ort gewährleistet ist, hörten alle gerne.

Ein sattes Polster weisen die Vereinsfinanzen auf. Renate Götz berichtete darüber. Der Feuerwehrnachwuchs ist beim Jugendwart Andreas Schönberger in guten Händen. Er freute sich über die Verstärkung von Mirjam Liebl. Alle konnten sich von der Aus- und Fortbildung der Jugendlichen überzeugen. Um die Datenschutzverordnung nimmt sich Christina Schlagenhaufer an. "In Großenschwand ist etwas los", war Kreisbrandinspektor Martin Weig von den vielen Aktivitäten der Feuerwehr beeindruckt. Übungen sollten nicht vernachlässigt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.