Bald Action auf Erlebnispfad

Vieles im forstlichen Teil des 3,6 Kilometer langen Erlebnispfades "Sterzer Rundweg" ist fertig, Ende Juli wird er eröffnet. Dann folgt der Spatenstich für den Abschnitt, den das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten baut.

Den Start- und Endpunkt des rund 3,6 Kilometer langen Rundweges markiert ein großzügig angelegtes Insektenhotel, das bereits jetzt nahezu „ausgebucht“ ist. Rund um das Bauwerk brummt und summt es schon gewaltig.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Obwohl noch nicht ganz fertig und noch nicht offiziell eröffnet, sind vor allem an den Wochenenden bereits viele Familien auf dem Pfad unterwegs und schauen sich die Attraktionen an. Auch bei Wochenendausflüglern im weiteren Umkreis und bei Urlaubern dürfte sich schnell herumsprechen, was hier geboten wird.

Es stünden zwar noch einige Baumaschinen herum und immer wieder werde hier und da gearbeitet, aber vieles sei nahezu fertiggestellt, erklärt der stellvertretende Leiter des Forstbetriebs Waldsassen, Florian Fischer. So zum Beispiel der Waldkinderspielplatz unweit des neu gestalteten Parkplatzes. Die Firma "Krambamboul" hat die Holzspielgeräte aufgebaut, die Abnahme durch den TÜV war erfolgreich. Trotzdem ist der Platz aus Sicherheitsgründen noch mit Bändern abgesperrt. Die zuständigen Mitarbeiter vom Bauhof Mitterteich seien in Pflege und Wartung der Spielgeräte eingewiesen worden. Derzeit laufen noch Erd-, Wege- und Holzbauarbeiten für einzelne Stationen. Dazu gehören der Stegbau am "Herrschaftlichen Moosteich", die Errichtung eines Pavillons beim Spielplatz, Restarbeiten am Fußfühlpfad, an der Sprunggrube und am Familien-Fahrrad-Parcours sowie Maßnahmen am Parkplatz. Auch die Forstbetriebsgemeinschaft Tirschenreuth hat sich eingebracht und einen überdachten Pavillon am Wegekreuz, etwa auf halber Strecke, errichtet.

Infotafeln und Bänke

Bis zur Eröffnung bleibe keine Zeit zum Ausruhen, so Fischer. Auch jede Menge Kleinigkeiten müssen noch erledigt werden, alles müsse am Ende picobello sein. Noch in Arbeit seien die Gestaltung und Errichtung verschiedener Informations- und Übersichtstafeln entlang des Pfades. Sie sollen informieren zu den Themenbereichen "Geschichtliches zur Waldnaabaue", "Wald und Wasser", "Naturschutz", "Waldbau bei den Bayerischen Staatsforsten - was leistet ein Hektar Wald" sowie "Waldumbau und Klimawandel". Hinzu kommt noch der Bau von Sitz- und Rastgelegenheiten, etwa am Parkplatz, am Spielplatz und am Wegekreuz. Geplant ist auch noch ein Bereich zur Schaufütterung von Vögeln und Eichhörnchen.

Um den Rundweg noch attraktiver gestalten zu können, wirbt der Forstbetrieb Waldsassen für Sponsoren und Partner. Im Auge hat man weitere Bänke entlang des Rundwegs sowie eventuell Fitnessgeräte. Viertklässler der Mitterteicher Grundschule sind im Rahmen eines Wettbewerbs dabei, einen schönen Namen für das Insektenhotel am Eingang des Pfades zu finden.

Laut Florian Fischer soll alles bis Anfang Juli erledigt sein. Die offizielle Einweihung mit kirchlicher Segnung mit ökumenischer Andacht und anschließendem Waldfest mit Führungen und verschiedenen Vorführungen steht bei den geladenen Gästen Ende Juli im Terminkalender. Am Einweihungstag wird auch das Insektenhotel durch Viertklässler der Mitterteicher Grundschule eröffnet.

Wenn der forstliche Teil erledigt ist, folgt fast zeitgleich der Spatenstich für den landwirtschaftlichen Erlebnispfad, den das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zur "Sterzer Erlebniswelt" beisteuert. Auch dieser Rundkurs wird beim Parkplatz beginnen. Der Leiter des Amtes, Wolfgang Wenisch, erklärt dazu, dass für den Bau derzeit eine neue Finanzierungsbasis zu schaffen sei, weil aus verschiedenen Gründen - etwa wegen einer höheren Förderobergrenze, Baukostensteigerungen und zusätzlichen Attraktionen - der ursprünglich beschlossene Finanzrahmen nicht mehr ausreiche.

Kommunen entscheiden

Das Entscheidungsgremium des Initiaktivkreises habe bereits einer von 91 000 auf 200 000 Euro angehobenen Förderung im Zuge des EU-Programms Leader zugestimmt. Auch der Kreisausschuss des Landkreises habe eine deutlich höhere finanzielle Beteiligung beschlossen. Die restlichen Entscheidungen seien nun von den Mitgliedskommunen der Arge "Tourismus Waldnaabauen" zu treffen. Sobald die Finanzierung steht, werde umgehend mit der Umsetzung des landwirtschaftlichen Erlebnispfades begonnen. Der erste Schritt sei die Auswahl eines Architektenbüros. Wenisch betont: "Bis zum Frühjahr 2022 muss das Projekt abgeschlossen sein."

Der Geschicklichkeits-Parcours endet in einer Kugel aus Holz.
So sieht es auch, wenn man von der Holzkugel des Geschicklichkeits-Parcours aus nach draußen blickt.
Eine kleine Brücke im "Herrschaftlichen Moosteich" führt die Besucher ein Stück in die Welt der Teiche hinein.
Erst klettern, dann rutschen. Der Waldspielplatz in der Nähe des Parkplatzes dürfte bei Kindern sehr beliebt werden.
Erst klettern, dann rutschen. Der Waldspielplatz in der Nähe des Parkplatzes dürfte bei Kindern sehr beliebt werden.

https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/zehn-stationen-landwirtschaft-id2669025.html

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.