24.05.2019 - 10:52 Uhr
Großkonreuth bei MähringOberpfalz

Harte Theaterproben

Wie die Profis von der Luisenburg frieren die Akteure der Feuerwehr-Theatergruppe seit Wochen bei den Proben auf der Freilichtbühne wie die Hunde. Sie tun's gern, denn die Zuschauer lohnen die Mühen stets mit zahlreicher Anwesenheit.

Die Großkonreuther Feuerwehr-Theatergruppe lädt zu drei Theaterabenden ein und freut sich wieder auf zahlreiche Zuschauer.
von Ulla Britta BaumerProfil

Die Musik von AC/DC, Bon Jovi und Queen haben bei den Rocknächten den Tanzboden beben lassen. Der Jugend hat’s gefallen. Das ist allerdings Jahre her. Elvira Gmeiner erinnert sich gut an die lauschigen Sommernachtsfestivals auf dem Steinbruchgelände. Heute steht sie im Wintermantel vor der damaligen Tanztenne. Nicht mehr als jugendlicher Rockfan. Elvira Gmeiner ist die Hauptorganisatorin der Feuerwehr-Theatergruppe.

Am Probentag, wohl gemerkt es ist Mai, kuscheln sich alle fröstelnd in ihre dicke Kleidung. Einer hat eine Wintermütze auf dem Kopf. „Wir haben im März begonnen mit Leseproben. Anfang Mai waren die ersten Außenproben. Es hat geschneit“, erzählt Feuerwehr-Vorsitzender Walter Frank. Er spielt nicht mit, kümmert sich aber um Ausstattung, Kartenvorverkauf, Terminabsprachen und Technik. Was es eben braucht für einen reibungslosen Theaterablauf.

Elvira Gmeiner erzählt lachend von den Proben im Skianzug. Aber das tut dem Spaß an der Sache keinen Abbruch. Theaterleute gehören nun einmal zu den "ganz Harten", die einiges aushalten für ihre Leidenschaft. Warum eine Feuerwehr ausgerechnet Theater spielt, ist eine andere Geschichte.

Die Griesbacher, sagt Gmeiner, hätten eines Tages ihre Aktivitäten dahingehend eingestellt. Was sehr schade gewesen sei. „Da dachten wir, versuchen wir es halt einmal.“ Heuer sind die Akteure zum zehnten Mal in Aktion. Professionelle Regie haben sie nicht, Szene für Szene des Lustspiels in vier Akten wird selbst und in Gemeinschaft erarbeitet. Elvira Gmeiner hat das Stück ausgesucht. „Wir passen es dann immer den lokalen Gegebenheiten an“, sagt sie. Der Titel sagt alles: „Schai is's bei da Feierwehr“.

Sogar Kreisbrandmeister Roland Frank kommt vor. Nicht persönlich. Seine Rolle übernimmt Josef Bartsch. Ansonsten hat die Großkonreuther Feuerwehr, was natürlich Kern der Sache ist, auf der Bühne nur noch drei Leutchen. Und die machen nichts anders mehr als Trinken und Grillen. Bis der Kreisbrandmeister dem ein Ende setzt und einen neuen Kommandant einsetzt. Der ist ausgerechnet eine Frau (Christina Schweimer). Aber der Schock ist unbegründet, sie passt sich bestens an.

Wirtin Chilly (Elvira Gmeiner) rührt die Gerüchteküche. Als Dorftratsch‘n hält sie das Dorf auf dem neuesten Stand. Eine deftige Rauferei wird es geben und allerlei humorvolle Szenen um das Schicksal der drei letzten Feuerwehrmänner von Großkonreuth. Acht Akteure im Alter zwischen 19 und 65 Jahren proben seit Wochen auf der ehemaligen Rocker-Bühne für drei unterhaltsame Theaterabende. Einige Neulinge sind darunter, als „alte Hasen“ von Anfang an sind wieder Elvira Gmeiner, Josef Bartsch und Michaela Reber zu erleben. Hinter den Kulissen hilft Souffleuse Franziska Fenzl bei eventuellen Textunsicherheiten.

Der alte Schuppen ist die Bühne, die Nebengebäude dienen als Theke und der Vorplatz reicht aus zur Bestuhlung für gut bis zu 180 Gäste pro Abend. „Wir sind zufrieden. Es kommen immer viele Leute, auch der Pfarrer“, berichtet Elvira Gmeiner von den Aufführungen vor zwei Jahren. Das neue Stück hat vier Akte, in den Pausen, davor und danach sorgen Speis und Trank für weitere Genüsse. Die Proben laufen auf Hochtouren. Fehlt nur endlich lauschiges Wetter, wenn es in drei Wochen am Freitag, 21. Juni, um 19.30 Uhr heißt, auf zum Steinbruch, Klein-Luisenburg ruft.

Hintergrund:

Termine

Nach der Premiere am 21. Juni um 19.30 Uhr folgen weitere Aufführungen am Sonntag, 23. Juni um 19 Uhr und am Samstag, 26. Juni um 20.30 Uhr (Beginn etwas später wegen der Kirche). Karten können im Vorverkauf immer Mittwoch und Freitag ab 20.30 Uhr im Feuerwehrhaus sowie in den Raiffeisenbanken Tirschenreuth und Mähring erworben werden.

Kräftemessen gehört eigentlich zum Alltag der Männer. Aber auch die Damen zeigen manchmal Muskeln.
Die Zuschauer dürfen sich auf humorvolle Szenen inklusive Rauferei einstellen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.