25.10.2018 - 14:08 Uhr
Oberpfalz

Grün macht glücklich

Vor allem in der dunklen Jahreszeit bewirkt mehr Grün in unserem Zuhause wahre Wunder und sorgt dafür, dass auch unsere Seele wieder aufblüht. Hegen und pflegen Sie Pflanzen, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Düngen, Umtopfen, Gießen sind nicht nur naturnahe Erlebnisse für unsere Sinne, sondern fördern auch eine ganz besondere Verbindung zwischen uns und unseren Pflanzen.

"Willst Du ein Leben lang glücklich sein, dann leg einen Garten an", sagt schon ein altes Sprichwort. Längst ist auch wissenschaftlich erwiesen: Schon einige Minuten im Grünen reichen aus, um unsere Laune erheblich zu verbessern. Wir sind besser drauf, weniger gestresst und einfach happy. "Das ist ja schön und gut", denken Sie jetzt vielleicht. "Aber ich habe keinen Garten." Doch das ist kein Grund, nicht glücklich zu werden. Denn Sie können sich das Grün auch in Form von Grünpflanzen in die Wohnung holen.

Vor allem jetzt in der dunklen Jahreszeit wirkt mehr Grün in unserem Zuhause wahre Wunder - und sorgt dafür, dass auch unsere Seele wieder aufblüht. Eine aktuelle GfK-Studie im Auftrag des Blumenbüros zeigt, dass die blättrigen Mitbewohner für die meisten Menschen essenzieller Bestandteil einer guten Wohnatmosphäre sind. Für jeden sechsten Deutschen tragen Zimmerpflanzen nicht nur zu einem guten Raumklima, sondern auch zu mehr Wohlbefinden bei. Fast jeder Dritte kann sogar erst mit einer Pflanze im Raum richtig gut entspannen.

Ob Farne, Efeu, Grünlilie, Bogenhanf oder Gummibaum: Grünpflanzen filtern nicht nur Giftstoffe aus der Luft, sondern reduzieren außerdem Stress und steigern die Kreativität. Eine Studie des US-Wissenschaftlers Roger Ulrich belegt: Nur fünf Minuten, die man damit verbringt, auf grüne Pflanzen zu schauen, reichen bereits aus, um Wut, Ängste oder Schmerzen lindern. Wir brauchen also eindeutig mehr Pflanzen in unserem Leben und in unserer Wohnung, das steht somit fest.

Schluss mit dem Blick auf sterile Fliesen im Bad oder auf kühlen Stahl in der High-Tech-Küche, bringen Sie mehr Grün in Ihre Wohnung, es lohnt sich. "Jeder sei der Schmied seines Glücks", sagte einst der römische Konsul Appius Claudius Caecus. Besser sollte es wohl heißen: "Jeder sei der Gärtner seines Glücks." Denn nachweislich macht es nicht nur glücklich, ins und aufs Grüne zu sehen, sondern auch, sich um seine Zimmerpflanzen zu kümmern.

Düngen, Umtopfen, Gießen sind nicht nur naturnahe Erlebnisse für unsere Sinne, sondern fördern auch eine ganz besondere Verbindung zwischen uns und unseren Pflanzen. In seinem Buch "Empathie: Die Macht des Mitgefühls" schreibt Werner Bartens: "Die Bedeutung einer harmonischen Beziehung zueinander oder zu anderen engen Gefährten für die Gesundheit ist mittlerweile sogar der Verbindung zu Haustieren oder Zimmerpflanzen nachgewiesen worden."

Wer also Pflanzen hegt und pflegt, tut laut Bartens nicht nur Gutes für sein Herz und unterliegt einem geringerem Risiko, frühzeitig an einem Infarkt oder Schlaganfall zu sterben. Viele gute Gründe also, sich mehr Grün die Wohnung zu holen. Denn denken Sie daran: Das Glück ist nicht unbedingt rosarot, sondern doch eher grün. (ewa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.