28.01.2019 - 18:05 Uhr
GuteneckOberpfalz

Der Ball wechselt zu Christian Hechtl

Die sportlichen Leistungen des SF Weidenthal/Guteneck können sich durchaus sehen lassen. In der Jahreshauptversammlung haben die Spartenleiter darüber berichtet. Es gibt auch einen Trainerwechsel.

von Richard BraunProfil

Die sportlichen Leistungen des SF Weidenthal/Guteneck können sich durchaus sehen lassen. In der Jahreshauptversammlung berichteten die Spartenleiter darüber. Es gab auch einen Wechsel. Seit acht Jahren leitet Jonas Schmucker die Abteilung Fußball Herren. Mit Beginn der neuen Amtsperiode beendet er diese Tätigkeit und stellt sich als Kassenwart in den Dienst des Vereins. Sein Nachfolger wird Christian Hechtl.

Eine ganz tolle Truppe, bei der es Spaß macht, zuzusehen, ist die zweite Mannschaft. Die vergangene Saison wurde mit dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen. Die neue Saison läuft äußerst erfolgreich. Mit 29 Punkten in 12 Spielen steht sie an der Tabellenspitze. "Mission A-Klasse ist im vollen Gange", ist Jonas Schmucker zuversichtlich.

Versöhnlicher Platz

Bei der ersten Mannschaft wäre nach einem erfolgreichen Start der Hinrunde 2017/18 mehr drin gewesen. In der Rückrunde war eine Zeit lang die Luft raus. Zum Ende der Rückrunde hat sich der Verein wieder stabilisiert und belegte mit 99 Punkten in 24 Spielen einen versöhnlichen 4. Platz in der Kreisliga West. In der laufenden Saison fehlt der Mannschaft die Konstanz. Starken Leistungen wie gegen Kemnath, Gleiritsch oder Neukirchen folgten schlechte Leistungen gegen Kleinwinklarn und Schmidgaden. Der sechste Platz nach 18 Spielen und 26 Punkten lässt auf eine gute Rückrunde hoffen. Zum Abschluss der Saison steht ein Trainerwechsel ins Haus. Christian Adler wird seine erfolgreiche Arbeit in Weidenthal beenden. In der neuen Saison trainiert Jürgen Eichhammer die Mannschaft.

Die Nachwuchsarbeit wird für Jugendleiter Johannes Lippert immer schwieriger. Nur durch Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen kann ein geregelter Spielbetrieb überhaupt aufrecht erhalten werden. Der SF Weidenthal/Guteneck ist noch in der glücklichen Lage, sieben Jugendmannschaften (A bis G) in den Spielbetrieb schicken zu können. Speziell in Weidenthal nimmt der Fußball bei den Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert ein. Auf dem Sportgelände ist fast immer Betrieb. Johannes Lippert dankte den vielen Helfern, die ein Jugendarbeit erst möglich machen.

Potenzial nach oben

Auch bei den B-Juniorinnen und den Damen sind Spielgemeinschaften die einzige Alternative, um eine Mannschaft zu stellen. Abteilungsleiterin Regina Manner sieht gerade bei den Damen noch Potenzial nach oben. Die Saison 2017/18 schloss die Spielgemeinschaft mit Nabburg mit dem vierten Platz ab. In der laufenden Saison steht die Mannschaft am sechsten Tabellenplatz. Die B-Juniorinnen spielten in der SG mit Altendorf und Nabburg schlossen die Saison mit dem dritten Tabellenplatz ab. In der laufenden Saison wurden noch Spielerinnen aus Trausnitz und Gleiritsch ins Boot geholt. Die Mannschaft steht nach sechs Spielen mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 45 : 6 auf Tabellenrang zwei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.