05.08.2019 - 17:25 Uhr
GuteneckOberpfalz

Burkhard Graf Beissel von Gymnich - ein Glücksfall für die Region

Guteneck ist durch das Schloss und seine Weihnachtsmärkte bayernweit bekannt geworden. Sie sind unzertrennlich mit dem Namen Burkhard Graf Beissel von Gymnich verbunden. Dafür gilt ihm anlässlich des 65. Geburtstages großer Dank.

Mit einem Frühschoppen bei Weißwurst-Essen und Blasmusik feierte Burkhard Graf Beissel von Gymnich (vorne rechts) seinen 65. Geburtstag.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil
Hatten beide Grund zum Feiern: Burkhard Graf Beissel von Gymnich (rechts) und sein Zwillingsbruder Wilderich.

Blasmusik der "Z'sammg'würfelt'n" aus dem Oberviechtacher Raum erklang, über 100 geladene Gäste trafen sich im Gutsstadel. Mit einem Weißwurst-Frühschoppen feierte Burkhard Graf Beissel von Gymnich am Montag seinen 65. Geburtstag. "Schön, dass Ihr da seid!" stand auf einem aufgehängten Banner als Willkommensgruß an alle Gratulanten. An erster Stelle nannte der Jubilar in der Begrüßung seinen Zwillingsbruder Wilderich, dem ebenso viele Glückwünsche galten. Was Glück für ihn bedeutet, verdeutlichte der Graf mit dem Vorlesen einer trefflichen WhatsApp-Nachricht, die er am Morgen erhalten hatte: "Es ist ein Glück, Menschen zu haben, die Dir Gutes tun, die Dir Deine Fehler verzeihen, Deine Träume verstehen, Dein Lachen mit Dir teilen und Dir immer zur Seite stehen, wenn Du sie brauchst."

Graf Beissel bezeichnete es als sein großes Anliegen, den Besitz am Schloss zu erhalten und weiterzuentwickeln. Das funktioniere nur in guter Gemeinschaft. Deswegen freue er sich sehr, dass ihm zum Geburtstag Kommunalpolitiker, Vereinsabordnungen, Verwandte und Freunde ihre Aufwartung machten.

MdL Alexander Flierl unterstrich in einer kurzen Rede, dass Burkhard Graf Beissel von Gymnich diese Gemeinschaft stets pflege, nicht nur an seinem Geburtstag. Er habe das Schloss durch vielfältige, interessante Veranstaltungen zu einer Anlaufstelle für jährlich Zigtausende von Besuchern gemacht. Dafür zollte er ihm Anerkennung und Respekt. In Abwandlung des genannten Schriftzuges schloss er: "Es ist schön, dass du für uns da bist."

Landrat Thomas Ebeling gratulierte dem Grafen nicht nur zum halbrunden Geburtstag, sondern auch zur unternehmerischen Leistung. Dadurch habe er es geschafft, dass der Ort Guteneck in ganz Bayern und sogar darüber hinaus bekannt geworden ist. Dass Veranstalter und Genehmigungsbehörde - er meinte damit das Landratsamt - gut zusammenarbeiten, sei gar nicht selbstverständlich. Ebeling dankte ihm dafür, dass er auch immer Verständnis für notwendige Auflagen aufbringe.

"Ich weiß, was Du in den kommenden Jahren noch alles vor hast", bezeichnete es Bürgermeister Johann Wilhelm als das Wichtigste, dass sich Graf Beissel seine Gesundheit erhält, was er ihm, wie alle anderen Gratulanten, wünschte. Es sei damals ein Glücksfall gewesen, dass dessen Vater das Schloss kaufte und es in den letzten Jahren zunehmend mehr als besonderer Veranstaltungsort etabliert werden konnte. Das sei nur mit viel Fleiß und Engagement möglich gewesen. Der Graf sei aber auch immer da, wenn die Gemeinde ihn brauche. Beispielhaft nannte er die Bereitstellung eines Grundstücks zum Bau des so dringend notwendigen Mobilfunkmastens.

Die Blaskapelle spielte "Zum Geburtstag viel Glück" und die Gäste stießen auf das Wohl der beiden Jubilare an. Gekommen waren auch MdB Karl Holmeier, Altbürgermeister Alois Seegerer, Staatssekretär a.D. Otto Zeitler, BBV-Kreisobmann Josef Irlbacher, Gemeinderäte und der Bürgermeister der Partnergemeinde Halze (Tschechien), Frantisek Curka.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.