21.10.2018 - 15:36 Uhr
GuteneckOberpfalz

Schätze aus dem Bienenvolk

Referentin und Imkerin Johanna Baumann bereichert die Herbstversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Gasthaus Vetterl mit einem informativen Vortrag rund um Bienen und Honig.

Viele Bienenprodukte brachte Johanna Baumann zu ihrem Vortrag mit.
von Elisabeth MannerProfil

Referentin und Imkerin Johanna Baumann bereichert die Herbstversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Gasthaus Vetterl mit einem informativen Vortrag rund um Bienen und Honig.

Zu erfahren, wie man durch Honig "von außen schön und von innen gesund bleibt", war eine der Erwartungen der Zuhörer an die Referentin Johanna Baumann. In ihrem Vortrag begeisterte sie ihr Publikum durch die Erläuterung der großen Vielfalt an "Schätzen aus dem Bienenvolk". Sie nannte unterschiedliche Honigsorten, wie Blütenhonig, Waldhonig, Rapshonig, Blatthonig, Tannenhonig und Manukahonig und erklärte deren jeweilige Entstehung und Zusammensetzung.

Dabei machte sie ihre Zuhörer darauf aufmerksam, dass Honig eines der am wenigsten veränderten Lebensmittel der Welt ist. Es handelt sich um ein hochwertiges Naturprodukt, für dessen Herstellung fleißige Honigbienen viel Arbeit leiten müssen: für ein Kilogramm sammeln 7000 Bienen einen Tag lang und besuchen rund 20 Millionen Blüten. Sie legen dabei eine Strecke von 200 000 Kilometern zurück.

Honig ist zwar das bekannteste, allerdings nur eines von vielen Bienenprodukten. Daneben gibt es beispielsweise noch Propolis, Pollen und Bienenbrot, Gelée Royal, Bienenwachs oder das Bienengift, das in der "Apitherapie"- der medizinischen Verwendung von Bienenprodukten - eingesetzt wird. Was der Obst- und Gartenbauverein und auch die Allgemeinheit tun kann, um Imker und Bienen zu unterstützen, benannte Johanna Baumann ebenfalls. Sie appellierte, bienenfreundliche Pflanzen auf dem Balkon und im Garten anzubauen und regionalen Honig zu kaufen.

Als Dankeschön überreichte Vorsitzende Elisabeth Kederer (links) der Referentin Johanna Baumann (rechts) ein blumiges Präsent.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.