07.12.2018 - 13:06 Uhr
GuteneckOberpfalz

Weitsicht spart 100 000 Euro

Das Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren Guteneck-Weidenthal ist einen wichtigen Schritt vorangekommen. Keine nennenswerte Mängel erbrachte die Schlussabnahme zum Bauprogramm 2018.

Die Beteiligten am Flurbereinigungsverfahren waren mit der Qualität der Bauarbeiten zufrieden. Baurat Martin Stahr (Mitte) bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.
von Richard BraunProfil

Nach einem fünfjährigen Planungsprozess konnten heuer die ersten Baumaßnahmen in Angriff genommen und erfolgreich abgeschlossen werden. Im Bereich des Sportplatzes von Weidenthal wurde ein Wanderparkplatz angelegt, der die Parksituation bei Veranstaltungen deutlich verbessert. Der Kinderspielplatz im Neubaugebiet ist ein richtiges „Schmuckstück“ geworden, das von den Kindern gerne angenommen wird.

In der Schlussabnahme ging es vernehmlich um den Wegebau in den Fluren westlich von Guteneck. Unter der Leitung des Verbandes für Ländliche Entwicklung hat die Firma Seebauer im Zeitraum vom Juli bis Dezember vier Wegtrassen und zwei Renaturierungsmaßnahmen baulich umgesetzt. Diese Maßnahmen wurden fachlich durch das Ingenieurbüro Münchmeier-Eigner erstellt und im Rahmen der Bauphase begleitet. Ein Abschnitt der gebauten Flurwege führt Richtung Ottenbiel und die restlichen drei entlang des Waldrandes und zurück in den Ortsbereich. Die 2,52 Kilometer langen Wirtschaftswege wurden als Schotterwege angelegt. Nur im Bereich der Steigung am westlichen Waldrand schützen Rasengittersteine vor Ausschwemmungen.

Auf dem steilen Gelände stellte die Wasserführung eine besondere Herausforderung dar, die mit Hilfe von kleinen Rückstaubecken gelöst wurde. Als ökologisches Verfahren der Ländlichen Entwicklung sind alle Maßnahmen der Natur und dem Landschaftsbild besonders verpflichtet. Dies zeigt sich schon am Fördersatz von 90 Prozent. Daher wurden neben dem Wegebau die ersten Renaturierungsmaßnahmen am Luigenbach umgesetzt.

Der Schutz der Gewässer vor Sedimenten aus den angrenzenden intensiv genutzten Flächen und die Schaffung von dezentralen Hochwasserschutzmaßnahmen durch den Rückbau begradigter Bachläufe sind die wesentlichen Ziele dieser Maßnahme. Dazu kommen noch die Anlage von kleineren Becken und Staudämme sowie die Aufwertung des Landschaftsbildes mit Schwarzerlen und Buchen.

Für die gesamten Maßnahmen standen 780 000 Euro im Raum. Für Baurat Martin Stahr, dem Vorsitzenden des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft, war besonders die Tatsache erfreulich, dass durch die Weitsicht der Vorstandschaft ein Betrag von 100 000 Euro eingespart werden konnte. Auch in Bezug auf Termintreue und Qualität der Arbeit der beteiligten Firmen gab es keine Beanstandungen.

Bürgermeister Hans Wilhelm hob die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor, die alle am gleichen Strang zogen. Als nächstes steht das Bauprogramm für 2019 an, bei dem annähernd alle Wegtrassen in Weidenthal und Guteneck zum Ausbau kommen. Das Bauvolumen in der Flur ist mit 1,27 Millionen Euro berechnet. Gleichzeitig wird die Neugestaltung der Hofmarkstraße in Guteneck im Frühjahr beginnen.

Ein richtiges "Schmuckstück" ist der Kindergarten im Neubaugebiet in Guteneck geworden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.