25.06.2019 - 15:52 Uhr
Guttenberg bei KemnathOberpfalz

Concordia nie vergessen

Die Fahne des Radfahrervereins Concordia Guttenberg gibt es schon seit 1923. Die Gemeinschaft dagegen erst wieder seit 30 Jahren.

Vor 30 Jahren gründet sich der Radfahrerverein Concordia Guttenberg wieder. Das Foto zeigt den damals gewählten Vorstand.
von Externer BeitragProfil

1923 hatte die Feuerwehr Guttenberg noch keine eigene Fahne. Man ging damals geschlossen als Dorfverband hinter der des Radfahrervereins Concordia. Und auch wenn es inzwischen zwei Banner gibt, dem Gedanken bleibt die Ortsgemeinschaft Guttenberg und Schweißenreuth immer noch treu.

Im Zuge der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten erfolgte die Auflösung des Radfahrervereins. Dessen Fahne lagerte in dieser Zeit auf dem Dachboden des Gasthauses Dumler. Lange Zeit schlummerte sie dort im Dornröschenschlaf. Dass das nicht so bleiben konnte, haben die Guttenberger bei einem Stammtischgespräch beschlossen, denn vergessen hatten sie die Zeiten der Concordia nie.

Die Fahne begleitete die Dorfgemeinschaft bereits vor der offiziellen Wiedergründung des Vereins vor 30 Jahren zu Festveranstaltungen, so zur Primiz von Ehrenfried Wolf in Waldeck (1988). Am 3. März 1989 kam es schließlich Gründungsversammlung des Radfahrervereins Concordia Guttenberg mit 33 Mitgliedern. Damals waren laut Zeitungsbericht zwei Drittel von ihnen nicht älter als 25 Jahre. Zum Vorsitzenden bestimmten sie Alfons Schraml. Der Verein sollte der Förderung des Brauchtums, der Geselligkeit, des dörflichen Zusammenhaltes und der körperlichen Ertüchtigung dienen.

Inzwischen haben die Radfahrer in den vergangenen drei Jahrzehnten Feste gefeiert und Ausflüge mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Bus unter anderem ins Altmühltal, zum Wildpark Mehlmeisel und nach Berlin unternommen. Das Jubiläum soll nun gefeiert werden. Getreu dem Motto "Friede - Freundschaft - Frohsinn - Eintracht", das sich der Verein im wahrsten Sinne des Wortes auf die Fahne geschrieben hat, lädt die Concordia Guttenberg zu den Festlichkeiten ein.

Zum Festgottesdienst am Samstag, 29. Juni, um 19 Uhr sind alle Vereine der Pfarrei mit ihren Fahnenabordnungen und die Bevölkerung willkommen. Im Anschluss ist Festabend mit der Stimmungsband "Veya Beya" und Barbetrieb im Festzelt am Dorfplatz. Am Sonntag, 30. Juni, gibt es ab 14 Uhr beim Familiennachmittag Kaffee und Kuchen sowie eine Kinderbelustigung mit Hüpfburg und Spielen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.