07.04.2019 - 16:57 Uhr
HahnbachOberpfalz

Bewegung und das richtige Gewicht für die Gesundheit

Die Aufwendungen für das Kneippbecken sind gut angelegt und werden durch viele Benutzer honoriert, lobt der 2. Bürgermeister. Der Kneippverein zieht eine positive Bilanz seiner Tätigkeiten.

Vorsitzende Rosi Weidner (rechts) sowie 2. Bürgermeister und HKA-Vorsitzender Georg Götz gratulierten und dankten den langjährigen Mitgliedern.
von Josef IbererProfil

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Kneippvereins im Gasthof Ritter blickte Vorsitzende Rosi Weidner auf ein mit vielfältigen Aktivitäten ausgefülltes Jahr zurück. Aktuell gehören dem Kneippverein 277 Mitglieder an, darunter inzwischen auch neun Männer.

Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Theresia Freisinger, Monika Freitag, Irene Iberer, Thea Przibilla, Ruth Rabe, Margareta Scheller und Anna Elisabeth Siegert geehrt. 40 Jahre gehören der Gemeinschaft Inge Huber, Rosi Jung, Maria Lindner und Annemarie Schüller an. Für gar 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Luise Gleich, Rosemarie Lobenhofer und Margarete Mildner ausgezeichnet.

Einen ausführlichen Bericht gab Schriftführerin Hannelore Schuster. Eingeläutet wurde das Vereinsjahr im Klostergewölbe mit der gemeinsamen Geburtstagsfeier für alle Jubilare des vergangenen Jahres. Zum festen Bestandteil gehören Wanderungen in der näheren Umgebung. Das ganze Jahr über fanden Gymnastikstunden für Frauen ab der zweiten Hälfte des Lebens statt, allgemeine Gymnastik für Frauen und Männer sowie Rückenschule rundeten das Übungsprogramm ab. Auf großen Anklang stoße die Wassergymnastik unter Leitung von Bettina Buscholl und ihrem Helfer Markus Siegert. Am Projekt "Hahnbach bewegt sich" wurde teilgenommen. Doris Boesen berichtete über ihre Erlebnisse auf dem Jakobsweg. Zum Jahresabschluss trafen sich Vorstand und Übungsleiter zum gemütlichen Beisammensein.

Für Sauberkeit des Kneippbeckens und Pflege des Umfeldes wurde Marianne Falk und ihren Helferinnen gedankt. Große Bedeutung werde auch der Betreuung Behinderter und Kranker in der Gemeinde beigemessen. Dabei fanden der besonders gestaltete Krankengottesdienst in der Frohnbergfestwoche und die Adventsfeier großen Zuspruch. Als deren Organisatorin bedankte sich Schuster für vielfältige Unterstützung durch Mitglieder und für Zuwendungen.

Der Kassenbericht wies solide Finanzen auf. Ein großer Ausgabeposten seien Versicherungsbeiträge und Abgaben an den Kneippbund. 2. Bürgermeister und HKA-Vorsitzender Georg Götz bescheinigte dem Gesundheitsverein großes Ansehen und dankte für Betreuung der Behinderten und Kranken in der Gemeinde. Besonders warb er für Beteiligung am Sportprogramm der Gemeinde.

Zum Thema "Schlank im Schlaf - Traum oder Wirklichkeit" informierte Hausärztin Dr. Monika Hecken-Emmel. Es sei erst ab einem bestimmten Körpergewicht sinnvoll, abzunehmen. Dabei gelte es für jeden, sich ein individuelles Ziel festzulegen und die passende Methode auszusuchen.

Um Fettabbau anstelle eines Muskelabbaus zu bewirken, gehöre Bewegung dazu. Bei aller Freude über angenehmes Gewicht müsse eine gewisse Lebensqualität erhalten bleiben. Es gelte aber weiter: "Wenn wir abnehmen, wird das Leben nicht automatisch leichter."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.