27.08.2020 - 11:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Eine Raupe, als Schlange getarnt

Ein ungewöhnlicher Fund. Werner Krieger entdeckt unter einem Zaun eine ganz besondere Raupe. Sie ahmt bei Bedrohung die Bewegungen einer Schlange nach.

Werner Krieger fand eine bedrohlich aussehende Raupe, die ganz besondere Äußerlichkeiten aufweist.
von Autor MMAProfil

Werner Krieger hat schon manche seltsame Raupe gesehen, doch diese überraschte ihn enorm. Als er diesen August in den geschützten Bereich einer Neubepflanzung auf einer Waldlichtung den Zaun hochhob, fiel die schwarz-grüne Raupe von einem Grashalm. Sie war etwa siebeneinhalb Zentimeter lang und ein bis eineinhalb Zentimeter dick - und sie habe sich auf seiner Hand gewunden, erzählt Krieger. Natürlich habe erdie Schmetterlingsraupe zurück in ihr Revier gesetzt, wo sie sich wohl bald verpuppen und zum Schmetterling entwickeln kann.

Diese Raupen werden bis zu 80 Millimeter lang. In jüngeren Stadien sind sie grün, in späteren Stadien wechseln sie ihre Farbe zu braun bis sie kurz vor der Verpuppung braunschwarz sind. Der kleine, eher unauffällige Kopf wird bei Gefahr gemeinsam mit den Thoraxsegmenten in das erste und zweite Hinterleibssegment eingezogen. Diese sind verdickt und haben auf jeder Seite zwei deutlich hervortretende Augenflecken, welche das Tier bedrohlich erscheinen lassen, Mimikry genannt. Bei Beunruhigung ahmt die Raupe die Bewegungen einer Schlange nach, indem sie ihr Vorderteil mit den Augenflecken nach links und rechts wendet.

Grün-schwarzer Schädling im Garten: Der Buchsbaumzünsler hat die Region erreicht

Amberg

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 45 bis 60 Millimetern. Sie haben olivgrüne Vorderflügel, bei denen der Flügelvorderrand dünn pink gefärbt ist und auf denen drei pink bis blass-violette, leicht schräge Binden erkennbar sind. Die erste verläuft etwa nur bis zur Hälfte des Flügels. An sie grenzt ein sehr kleiner, punktförmiger, weißer Diskoidalfleck an. Die zweite, nahe dem Flügelaußenrand und die dritte direkt auf diesem Rand enden beide in der Flügelspitze. Die Hinterflügel sind pink und haben am Ansatz eine schwarze Binde, die sogenannte Basalbinde. Der Körper ist olivgrün und pink gefärbt, wobei entlang der Mitte des Hinterleibs eine ebenfalls pink gefärbte Längslinie verläuft und der stark behaarte Thorax abwechselnd in den beiden Grundfarben längs gestreift ist. Die Fühler, Beine und teilweise der Vorderflügelinnenrand sind weiß gefärbt.

Die Raupe wird einmal zum Weinschwärmer, Deilephila elpenor genannt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.