05.04.2019 - 17:50 Uhr
HahnbachOberpfalz

Siedlergemeinschaft Hahnbach: Mitgliederzahl steigt auf 382

Stolze Bilanz hat die Siedlergemeinschaft Hahnbach bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter vorgelegt. Vorsitzender Hans Luber meldete entgegen dem Trend einen Zuwachs auf 382 Mitglieder. 2020 werde eine Beitragserhöhung anstehen.

Mit Stolz präsentieren Vorsitzender Hans Luber (rechts) und Gerätewart Peter Wlach die Gerätschaften der Siedlergemeinschaft.
von Josef IbererProfil

Hans Luber stellte das gut nachbarschaftliche Verhältnis zum Fischereiverein und der BRK-Bereitschaft heraus. Bei Aktivitäten werde auch in Zukunft gelten: Einheimische Ressourcen sollen in personeller und materieller Sicht genutzt werden. Er dankte den Gerätewarten für die Pflege des Geräteparks. Beim Ausleihen von Geräten bat er um pfleglichen Umgang. Trotz der Ausgaben für das 40-jährige Jubiläum stellte der Kassenwart zufriedenstellende Zahlen vor. Schriftführer Herbert Heldmann erinnerte in seinem Rückblick an die Feierlichkeiten am Festplatz am Gemeindeweiher anlässlich des Gründungsfestes. Sehr gut hätten Kinder das Ferienprogramm mit dem Segeltörn im Segelzentrum Grafenwöhr angenommen. Besonders stellte Heldmann die Nachfrage beim Geräteverleih heraus, denn Holzspalter und Rasenvertikutierer seien sehr beliebt. Dem Obst- und Gartenbauverein wurde für die Pflanzentauschbörse das Siedlerstadelgelände zur Verfügung gestellt. Dabei wurden die Verleihgeräte präsentiert und Gerätelisten ausgelegt.

Zweiter Bürgermeister Georg Götz bezeichnete die Siedlergemeinschaft als Selbsthilfeeinrichtung. Zu den Klagen über den Winterdienst meinte er, dass dieser durch parkende Fahrzeuge oftmals unnötig erschwert werde. Im Jahr 2019 würden in der Gemeinde viele Projekte beendet. Für das Baugebiet Hahnbach-West IV seien die Erschließungsarbeiten vergeben worden, so dass heuer noch von den 50 Parzellen 25 zur Bebauung verfügbar würden.

Kreisvorsitzender Reinhard Ott informierte, dass die Siedlergemeinschaft Hahnbach zu den größten im Landkreis Amberg-Sulzbach zählt. Er berichtete, dass im Bezirk rund 30 000 Mitglieder registriert seien. Zu deren Betreuung und Arbeitsentlastung wurde eine Vernetzungs-Software angeschafft, die auch den örtlichen Gemeinschaften zur Verfügung gestellt werde. Um bei Einkäufen in Baumärkten einen Nachlass zu erhalten, müsse der Käufer seinen Mitgliedsausweis vorlegen. Dieser sei auf andere Personen nicht übertragbar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.