24.11.2019 - 09:34 Uhr
Hainstetten bei FreudenbergOberpfalz

Tourismus-Projekt Hainstetten: Naturhof startet mit Ausgleichsfläche

Von der Aussicht bis zum Arber ist an diesem nebligen Novembermorgen nichts zu sehen. Doch für idyllische Landschaften muss der Blick nicht in die Ferne schweifen. Für den Naturhof "Landfreude" wurden jetzt Ausgleichsflächen geschaffen.

Baubeginn für den Naturhof Hainstetten ist voraussichtlich im März 2020. Schon jetzt allerdings wurden Ausgleichsflächen geschaffen. Von links: Ines Filipovic, Bürgermeister Alwin Märkl und Alois Kumeth.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Und das, obwohl es das Hauptgebäude mit Wohnbereich für die Familie, Agenturräumen, einer Rezeption, einem Hofladen, zwei Ferienwohnungen und einem Tagungsraum noch gar nicht gibt. Spätestens im März 2020 soll allerdings Baubeginn sein. Innerhalb eines Jahres könnte das Projekt fertiggestellt werden, gab sich Bauherrin Ines Filipovic zuversichtlich. Am Freitag stellte sie gemeinsam mit ihrem Vater Alois Kumeth die Ausgleichsfläche Bürgermeister Alwin Märkl vor. 140 Sträucher und 31 Einzelbäume, darunter Linde, Spitzahhorn, Stileiche oder Eberesche säumen auf 5583 Quadratmeter künftig den Rand der Pferdekoppeln in der Senke.

Das Projekt auf dem Hügel bei Hainstetten ist auf drei Generationen angelegt. Ines Filipovic ist gebürtige Kemnatherin und mittlerweile wieder mit ihrer Familie in die Heimat gezogen. Ihre Vision: "Daheim ist es so schön. Das muss man mit anderen Leuten teilen" Damit verwirklicht sie ihren Traum vom eigenen, familiengeführten Hotel. Der zweite Bauabschnitt sieht sechs Blockhäuser, ein Badeteich und drei bewohnbare Baumhäuser vor. Bürgermeister Märkl bezeichnete das Vorhaben als "Leuchtturmprojekt" in der Gemeinde Freudenberg.

Der Traum vom Naturhof

Hainstetten bei Freudenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.