31.07.2019 - 16:58 Uhr
Oberpfalz

Halbes Jahrhundert Berichterstatter

Viele Waldecker kennen es nicht anders: Wenn ein Bericht über ihren Marktflecken oder die umliegenden Ortschaften im "Neuen Tag" erscheint, steht in der Regel das Kürzel (hl) davor. Es hört Hans Lukas, der jetzt 70. Geburtstag feierte.

Es kommt nicht oft vor, dass sich die ganze Familie von Hans Lukas (sitzend rechts, mit seinen Enkeln und Ehefrau Sieglinde) trifft. Sein 70. Geburtstag ist aber ein solcher Anlass.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Seit mittlerweile 54 Jahren schreibt der Jubilar über seinen Heimatort, seien es Vereinsversammlungen, Jubiläen, Besucher von Politiker oder sonstige Aktionen auf und rund um den Schloßberg. So würdigte auch Pfarrer Heribert Stretz bei der Feier im Gasthof "Goldener Engel" die Berichterstattung über die Waldecker Pfarrei. Bürgermeister Werner Nickl erinnerte an die Verdienste, die sich der Jubilar über Jahrzehnte in den unterschiedlichsten Vereinen in verschiedenen Funktionen erworben habe. Dies sei unter anderem mit dem Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten und der Ehrennadel der Stadt Kemnath honoriert worden.

Bewusst familiär hat Lukas, der bis zum Eintritt in den Ruhestand 2009 35 Jahre lang in der Personalabteilung der Bayreuther Universität beschäftigt war, seine Geburtstagsfeier gehalten. Es sei ihm wichtig gewesen, dass sich die Gäste miteinander unterhalten können, erklärte der Jubilar. Die Großfamilie treffe sich aufgrund der Entfernung nur ein-, zweimal im Jahr.

Am Dienstag war es wieder so weit. Neben Lukas' Schwestern Rosi und Inge war auch Bruder Werner mit Familie aus Laupheim (bei Ulm) gekommen. Sie gratulierten ebenso wie die Söhne Christian, Rainer und Volker, die Schwiegertöchter Ramona und Stephanie sowie die Enkelkinder David, Korbinian und Elias. Über deren Ständchen am Nachmittag hatte sich der 70-Jährige besonders gefreut. Dankbar zeigte er sich auch seiner Frau Sieglinde gegenüber, mit der er seit 1974 verheiratet ist. Sie habe ihm nicht nur die Vorbereitung des Festes abgenommen, sondern auch ihn auch in all den Jahren bei seinem ehrenamtlichen Engagement mit den Rücken freigehalten.

Davon profitierten unter anderem der Waldecker Carnevalverein, der Sportverein und der Ritterbund Waldeckh zue Kemenatha. 1972 hatte Lukas den Faschingsverein mit gegründet und seitdem bis 2014 als Präsident geführt. Noch länger stand er bei den jährlichen Prunksitzungen in der Bütt. Erst in der vergangenen Session hat er dort seine allerletzten Reden gehalten.

Aber nicht nur für den "Neuen Tag" greift der Waldecker zu Stift und Papier. Regelmäßig erscheinen im Herold, dem Mitteilungsblatt des Deutschen Ritterbundes, von ihm Beiträge. Seinen Einsatz haben die Recken mit der Ernennung zum Urritter belohnt. Bei der Waldecker Feuerwehr ist er Ehrenmitglied, beim Sportverein Ehrenvorsitzender.

Deren Vertreter machten ihm an seinem "Runden" ebenso ihre Aufwartungen wie die vom Heimat- und Kulturverein, der Schützen, der Krieger- und Soldatenkameradschaft, des SV-Fördervereins, sowie des Frühschoppenclubs "Wilder Mann".

Neben den Mannschaften des Sportvereins schlägt Lukas' Herz auch für den "Club" - "seit meinem 12. Lebensjahr". Damals habe er das erste Bundesligaheimspiel der Nürnberger gegen Bremen gesehen, erinnert er sich. Selbstredend hat er sich auch dem FCN-Fanclub vor Ort angeschlossen.

Obwohl er sich bereits seit einiger Zeit im Ruhestand befindet, hat der Jubilar seine Autogrammsammlung ("Etwa 1600 dürften es sein.") mittlerweile zurückgestellt. Stattdessen verbringt er seine Zeit lieber mit der Familie oder geht seinem weiteren Hobby, der Heimatkunde, nach.

Es kommt nicht oft vor, dass sich die ganze Familie von Hans Lukas (sitzend rechts, mit seinen Enkeln und Ehefrau Sieglinde) trifft. Sein 70. Geburtstag ist aber ein solcher Anlass.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.