14.04.2019 - 14:58 Uhr
Heringnohe bei VilseckOberpfalz

Kreis-Kirwa-Warm-Up: Alle stehen auf den Bänken

Um 21 Uhr war das Zelt voll. Und um 23 Uhr noch voller. Die gut 3000 Besucher des Kreis- Kirwa-Warm-Up in Heringnohe machten am Samstag da weiter, wo sie im vergangenen Jahr aufgehört hatten - mit einer Mega-Party.

von Christian LinglProfil

Obwohl die Veranstaltung bei Sorghof im eigentlichen Sinne keine Kirchweih ist, ist sie seit vielen Jahren ein Ankerpunkt im Kirwakalender. Um 20.30 Uhr gab es den ersehnten Startschuss in die Kirwasaison 2019. Ermöglicht hatten dies der SV Sorghof, der neben seinem Gelände auch zahlreiche Helfer beisteuerte, die Jugend und der Seniorenförderverein.

„Wir sind sehr zufrieden. Auch die Neuerungen wie im Barzelt werden gut angenommen“ bilanzierte Oliver Berger vom Veranstalter-Team. Beim Kreis-Kirwa-Warm-Up gibt es jetzt eine zweite Bar. Unterstützt wurden die Helfer von der Feuerwehr Sorghof und vom Roten Kreuz. Außer ein paar Kleinigkeiten blieb deren Abend aber weitestgehend ruhig.

Bildergalerie vom Kreis-Kirwa-Warm-Up 2019

Alles andere als ruhig war es dagegen im Zelt. Dass die Temperaturen im Außenbereich um den Gefrierpunkt lagen, merkte man drinnen nicht. Neben der Zeltheizung heizte die Band Grögötz Weißbir die Party im Zelt an. Während Formel-1-Boliden und Spitzensportler ein Warm-Up brauchen, war das bei den Kirwamoidln und Boum eigentlich nicht nötig: Eine halbe Stunde nach Beginn standen die Ersten bereits auf den Bänken. In der dritten, vierten Runde stand dann das ganze Zelt, es hielt niemanden mehr auf den Sitzen.

Für das Security-Team gab es keinen Anlass, einzugreifen. Seine Hauptaufgabe blieb an diesem Abend die Alterskontrolle des jungen Publikums. Nach der Abschlussbesprechung mit der Polizei und dem BRK seien alle Beteiligten zufrieden gewesen, berichtete Oliver Berger nach der großen Sause.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.