17.04.2019 - 14:08 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschauer Feuerwehrleute vertrauen auf bewährte Führung

Kontinuität ist angesagt bei der Feuerwehr Hirschau. Die Vorsitzenden heißen weiterhin Michael Schuminetz und Thomas Maier, die Kommandanten Sebastian Jasinsky und Claus Meyer.

Die Feuerwehr Hirschau den Vorstand und die Kommandanten (von links): Kreisbrandrat Fredi Weiß, Zweiter Kommandant. Claus Meyer, Kommandant Sebastian Jasinsky, Zweiter Schriftführer Michael Dobler, Schriftführer Manfred Mutzbauer, Fahnenträger Markus Tomala, Vorsitzender Michael Schuminetz, Fahnenträger Sebastian Braun, Zweiter Vorsitzender Thomas Maier, Bürgermeister Herrmann Falk und Kreisbrandmeister Marco Weiß.
von Werner SchulzProfil

Für die Hirschauer Wehr war 2018 ein in jeder Hinsicht sehr arbeitsintensives Jahr mit zwei markanten Ereignissen. Positiv haften bleibt die 150-Jahr-Feier im Juli. Weniger erfreulich war das Unwetter Ende Mai, als die Aktiven zu 118 Alarmierungen ausrücken mussten. Aktuell zählt die Wehr 68 aktive, 12 passive und 106 fördernde Mitglieder.

Wie sein Bericht zeigte, erforderte das Jubelfest umfangreiche Vorbereitungen. Dabei erlebte Hirschau laut Schmuninetz drei Tage lang ein unvergessliches Fest erlebt. Auch die Patenwehr in Kohlberg habe 2018 ihr 150-Jähriges gefeiert, bei dem man tatkräftig mitgeholfen habe. Einmal mehr habe das Maifest zahlreiche Gäste in den Feuerwehrhof gelockt. Der Vorsitzende erinnerte an das Pfingst-Zeltlager in Reichenbach, die Kahlhofkirwa, den Kinder-Nachmittag beim Ferienprogramm. Seinen Dank für die Mitarbeit verband Schuminetz mit dem Spruch: „Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit, die nicht bezahlt werden kann.“

Interessante Zahlen präsentierte Kommandant Jasinsky. 2699 Stunden haben demnach die 68 Aktiven bei 75 Einsätzen und 118 Übungen absolviert, wobei die 118 Alarmierungen beim Mai-Unwetter als ein einziger Einsatz gezählt sind. Zehnmal rückte man zur Brandbekämpfung, achtmal zur Beseitigung von Sturmschäden und siebenmal zu Verkehrsunfällen aus. Die Drehleiter wurde zu zwei überörtlichen Einsätzen angefordert. Zweimal gab es einen Fehlalarm. Dank sagte Jasinsky den Firmen und der Stadt, dass sie ihre Beschäftigten für Einsätze tagsüber von der Arbeit freigestellt haben. Rein rechnerisch leistete jeder Aktive rund 40 Stunden.

Aus dem Übungsbetrieb ragte die Schulung mit dem Sondersignal-Fahrttrainer des Landesfeuerwehrverbands heraus, mit dem Einsatzfahrten am Simulator geübt wurden. Zwei Gruppen absolvierten die Leistungsprüfung Wasser. Erneut war man in den Kindergärten zur Brandschutzerziehung. Ein Rollwagen für den V-Lkw wurde in Eigenleistung aufgebaut. Für den Haushalt 2019 hat die Wehr neue Einsatzspinde und Schläuche für die Rollwägen angemeldet. Gesucht werden Firmen, die die Tore und Fenster umbauen. Die Schließanlagen werden auf Transponder umgerüstet. Aktuell laufen Gespräche wegen der Ersatzbeschaffung für das TLF im Jahr 2020. Jasinsky kündigte die Gründung einer Kinderfeuerwehrgruppe an.

Bürgermeister Hermann Falk zollte den Feuerwehrleuten höchsten Respekt für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Die Gründung der Kindergruppe erachtete er als prima Idee, um den Nachwuchs zu gewährleisten. Seitens der Stadt werde man weiter darauf achten, dass die Wehr eine sehr gute Ausrüstung hat.

Kreisbrandrat Fredi Weiß zeigte sich erfreut, dass bei den Wahlen alle Ämter besetzt werden konnten. Dies spreche für die Kameradschaft in der Wehr. Die Aktiven hätten enormen Einsatz bewiesen, das Ganze freiwillig, ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Hirschauer hätten mit ihren Gerätschaften und Fahrzeugen im Januar im Berchtesgadener Land bei der Bewältigung der Schneekatastrophe wertvolle Hilfe geleistet. Großes Lob zollte er auch für die 150-Jahr-Feier: „Das war ein Super-Fest.“

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender: Michael Schuminetz, Stellvertreter: Thomas Maier, Schriftführer: Manfred Mutzbauer, Stellvertreter: Michael Dobler, Fahnenträger: Markus Tomala und Sebastian Braun, Kommandant: Sebastian Jasinsky, Stellvertreter: Claus Meyer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.