06.07.2020 - 10:28 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschauer Kegler: Michaela Wenzl neue Vorsitzende, Saison abgebrochen

Der Ausblick auf die neue Saison lässt bei den Hirschauer Keglern viele Fragen offen. Wann sie wieder auf die Bahnen dürfen, ist derzeit offen, Wie die Spielzeit abläuft, und welche Hygieneregeln zu befolgen sind, gilt es abzuwarten.

Michaela Wenzl (Mitte) löst Dieter Held (links) an der Spitze der Hirschauer Kegler ab. Ihnen gilt der Dank von Bürgermeister Hermann Falk.
von Gerhard FleischmannProfil

Um die erforderlichen Abstandsgebote problemlos einhalten zu können, fand die Delegiertenversammlung der Hirschauer Kegler auf der Kegelbahn und nicht wie üblich im Vereinszimmer des Sportparks statt. Laut Abteilungsleiter Dieter Held hat der Sportkeglerverein derzeit 133 Mitgliedern, 83 davon in Hirschau, 29 bei Fortuna Neukirchen und 21 beim TSV Kümmersbruck. Turbulent sei es kurz vor Saisonende zugegangen. Die letzten beiden Spieltage seien wegen der Coronakrise nicht mehr ausgetragen, die zu diesem Zeitpunkt vorliegende Stand als Abschlusstabelle gewertet worden. Der Abstieg der 1. Mannschaften von Rot-Weiß und FAF sei da schon fix gewesen, so dass kein Nachteil entstanden sei. Rot-Weiß schlug sich nach Helds Worten beachtlich in der 1. Bundesliga. Einige knappe Niederlagen hätten gezeigt, "dass dem Team als Neuling die nötige Wettkampfhärte fehlte". Die Liga habe sich auch als echt stark besetzt erwiesen, "der Sprung von 2. Liga nach oben war enorm". Helds Bilanz: "Rot-Weiß kann stolz sein, mitgespielt zu haben, das Erlebnis 1. Liga wird bleiben."

Quasi als Entschädigung habe die Rot-Weiß-Reserve die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und den Sprung in die Landesliga geschafft. Die weiteren Rot-Weiß-Teams hätten beachtlich in ihren Ligen abgeschnitten, die 5. Mannschaft sei Meister geworden, könne aber nicht aufsteigen. FAF steige von der Bayern- in die Landesliga ab, so dass es nächste Saison zum Derby mit der Rot-Weiß-Reserve kommen werde.

Zufrieden mit der Saison zeigte sich Uwe Rupprecht von Fortuna Neukirchen. Man werde für die nächste Saison ein Team mehr melden können, also mit fünf Mannschaften antreten. Die Spielgemeinschaft Schnaittenbach, Hirschau, Etzelwang, Neukirchen habe sich im Jugendbereich ungeschlagen die Meisterschaft geholt.

Kassier Jörg Behrend hatte wegen der Investitionen in Renovierungsmaßnahmen keine einfache Aufgabe. Dank der Fördergelder des TuS, der Stadt Hirschau und des BLSV habe er aber die Kasse im berechneten Rahmen abschließen können. Das Restprogramm des Jahres, etwa die Meisterschaften der Hobby- und der Sportabzeichenkeglen, das Ferienprogramm und diverse Meisterschaften der Sportkegler, wurden wegen Corona abgesagt. Da passte es ganz gut, dass nach 20 Jahren im Sportpark eine Generalsanierung der Bahnen anstand, die im Juli abgeschlossen wird. Nach Beendigung der Maßnahme würden die Mitglieder in die neue Technik eingewiesen. In seiner Funktion als Mitglied im Führungsteam des TuS Hirschau dankte Dieter Held den Keglern für ihre tatkräftige Mitarbeit im Hauptverein. Hervorzuheben sei der Zusammenhalt aller Klubs in der Abteilung.

Bahnen sehr reparaturanfällig

Bürgermeister Hermann Falk stellte die vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Mitglieder bei der Renovierung der Bahnen heraus. Den Abstieg von Rot-Weiß sah er nicht dramatisch: "Es ist offensichtlich schwer, mit einem Team aus Eigengewächsen in einer Liga zu bestehen, in der auch nationale und internationale Topspieler vertreten sind." Nicht zu ändern, so der Bürgermeister, sei heuer die Kürzung der Vereinsförderung durch die Stadt. Corona und seine Auswirkungen belasteten den Stadthaushalt massiv. Da sei es wichtig, dass der Zusammenhalt in den Vereinen stimme, so wie es bei den Keglern der Fall sei.

Für zehn Jahre Funktionärstätigkeit in der Abteilung wurden Schriftführerin Judith Birner, ihre Stellvertreterin Simone Dolles und Damenwartin Christine Hänsch geehrt. Die Neuwahl erbrachte bis auf eine Rochade an der Spitze keine Veränderungen. Vorsitzender Dieter Held tauschte den Posten mit seiner bisherigen Stellvertreterin Michaela Wenzl, die jetzt die Hirschauer Kegler führt.

Das Ergebnis der Neuwahl: Vorsitzende: Michaela Wenzl; Stellvertreter: Dieter Held; Kassier: Jörg Behrend; Sportwart-Team: Robert Knorr, Daniel Rösch und Gerhard Benaburger; Schriftführerin: Judith Birner; Stellvertreterin: Simone Dolles; Jugendwart: wird nachbenannt; Frauenwartin: Christine Hänsch; Kassenprüfer: die Kassiere der drei Clubs; Ersatzdelegierte zur TuS-Versammlung: Alexander Held, Dominik Benaburger, Jürgen Stepan, Patrick Gebhardt, Jürgen Wenzl und Helmut März.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.