23.10.2019 - 11:22 Uhr
HirschauOberpfalz

Radl-Wallfahrt der Pfarrei Hirschau zur St.-Wolfgangs-Kirche in Atzmannsricht

Bereits zm fünften Mal hatte die katholische Pfarrei Mariä Himmelfahrt zur Radl-Wallfahrt zur Atzmannsrichter St.-Wolfgangs-Kirche eingeladen.

Auf ihrem Wallfahrtsweg zur Atzmannsrichter St.-Wolfgangs-Kirche machen die Radler unter anderem bei einem Marterl Halt, auf dem die Heiligen Notburga, Ägidius, Margareta und Wendelin abgebildet sind. Wolfgang Weih beleuchtet während der besinnlichen Pause deren Leben.
von Werner SchulzProfil

Zwei Dutzend Gemeindemitglieder nahmen teil, allerdings machte sich nur etwa die Hälfte davon vom Bischof-Bösl-Platz aus per Rad auf in das rund sieben Kilometer entfernte Nachbardorf. Die Radler hielten unterwegs dreimal an zur Besinnung und zum Gebet. Die übrigen Wallfahrer kamen auf Schusters Rappen beziehungsweise mit dem Auto zum Gottesdienst in Atzmannsrichts sakralem Schmuckstück. Die Eucharistiefeier wurde von Pfarrer Johann Hofmann zelebriert und von Michaela Stauber an der Orgel musikalisch gestaltet. Anschließend ließen es sich die Teilnehmer in der warmen Stube des Gasthauses Fenk gut gehen, wo sie mit Kaffee und Kuchen sowie Bratwürstln bewirtet wurden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.